Telefon

0 25 42 - 60 702

Don-Bosco-Schule suchte Supertalent

Erwartungsgeladene Stimmung in der Aula des Schulzentrums: 11 von 16 Klassen der Don-Bosco-Schule hatten Mitschüler ins Rennen geschickt: Besondere Talente waren gefragt und alle gaben Kostproben ihres Könnens und ernteten viel Applaus. Wie im letzten Jahr hatte das Organisationsteam (Sandra Kempkes, Ferdinand Bernard, Magdalene Kintrup-Schröer, Peter Epping) mit Plakaten für die Talentshow geworben, zahlreiche Klassen und Schüler angesprochen und natürlich mit Schülern den Auftritt vor großem Publikum geprobt. Ferdinand Bernard sorgte für ein professionelles Musikerlebnis, Tim Paskert (6b) hatte die Bühnentechnik fest im Griff. Peter Epping zeigte sich für Lichttechnik verantwortlich, Magdalene Kintrup-Schröer für einen reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen. Und das Ergebnis war wieder einmal ein Highlight. Becher wurden in Windeseile zu Türmen auf- und umgebaut. Tanz-, Sketch- und unterschiedliche Musikbeiträge wurden talentiert vorgeführt. Und die Zuschauer und Zuhörer hatten gewaltig Spaß. Klassenkameraden feuerten ihre Mitschüler an, die Begeisterung riss einige Mitschüler von den Stühlen, Zugabenrufe durchdrangen den Zuschauerraum. Gekonnt führte die Moderatorin Sandra Kempkes durch das umfangreiche zweistündige Programm. Nach jeder Darbietung wurde mit Hilfe des „Applausometers“ die Begeisterungslautstärke gemessen – und die war bei den Gewinnern des Wettbewerbs gewaltig. Den 1. Platz belegten Michael Althoff und Mike-Fabio Schöning, die mit dem Keyboard (Mike-Fabio) und der Gitarre (Michael) ihren Mitschülern Begeisterungsstürme entlockten und den Vorjahressieger Hosam Al Kabouni mit dem Titel „Grenade“ von Bruno Mars knapp schlugen. Hubertus Dapper belegte mit einer Solonummer auf seinem Schlagzeuges überzeugend den 3. Platz.

Im Bild: Die Anwaerter des Supertalentwettbewerbs der Don-Bosco-Schule praesentierten ihre besonderen Talente vor ueber 250 Mitschuelern. Die Gewinner wurden mithilfe eines "Applausometers" ermittelt.