Telefon

0 25 42 - 60 702

Schulentlassung 2012 -13

Entlassfeier an der Don-Bosco-Schule

Entspannte Eltern, Lehrer und Gäste warfen gestern in einer schmuck hergerichteten Don-Bosco Aula einen stolzen Blick auf ihre Entlassschüler, die die Zeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrerinnen und –lehrer entgegennahmen. Als Leitmotiv dieses besonderen Tages hatten die Schüler das Thema „Auf geht`s – die Zukunft gestalten …“ gewählt.

In der Pankratiuskirche begann der erlebnisreiche Nachmittag mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Schüler der Klassen 10 B gemeinsam mit ihrem Religionslehrer Reinhold Schlätker und Pastoralreferent Watermaier vorbereitet hatten. Musikalisch unterstützt von Gitarren- und Saxophonklängen (Sven Kulikow) unter der Leitung von Ferdinand Bernard hatten die Entlassschüler ihre Gedanken um ihre Zukunft getreu ihres Mottos wirkungsvoll eingeflochten. Zum zweiten Teil der Feier begrüßte Schulleiter Michael Roters alle Schüler, Eltern und Gäste in der Aula der Don-Bosco-Schule. Er gratulierte den Jugendlichen zu ihren Abschlüssen und dankte besonders den Klassenlehrern Wewering, Terhechte und Thoring für ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz bei der Erziehungs- und Bildungsarbeit.

 

Im zweiten Teil seiner Ausführungen ging der Schulleiter auf das Leitmotiv des Tages ein. Er legte den Schülern nahe, sich bei der Gestaltung der Zukunft auch mit so vermeintlich einfachen Fragen wie „Was ist ein gutes Leben? Wann geht es gerecht zu? Was ist Glück?“ zu beschäftigen. Diesen Fragen würden viele Philosophen nachgehen. Übereinstimmen würden sie darin, dass diejenigen, die das Leben annehmen, lieben und gestalten, das Wesentliche für ein glückliches Leben grundgelegt hätten. „Wem es gelingt“, so der Schulleiter, „zu den Mitmenschen und individuellen Aufgaben einen „guten Draht“ zu entwickeln, soziale Beziehungen und die Erfahrung von Anerkennung als Schatz zu erkennen, der ist auf dem besten Weg, glücklich zu werden.“ Mit der Aufforderung, künftig die Dinge des Lebens mit Achtung, Respekt und Wertschätzung zu den Mitmenschen zu gestalten, verabschiedete sich der Schulleiter von den Entlassschülern.

 

Für die Stadt Gescher beglückwünschte der stellvertretende Bürgermeister Günter Schültingkemper die Schülerinnen und Schüler zu ihren Abschlüssen und dankte dem Kollegium der Schule für ihr Engagement. Die Schüler hätten ein großes Ziel erreicht und wären nun an einem Drehpunkt des Lebensweges angekommen. Er riet ihnen, dieses aktiv selbst zu gestalten und mit Zuversicht und Selbstvertrauen in die Zukunft zu gehen.

 

Musikalisch und szenisch umrahmt wurde die Feierstunde traditionell von Beiträgen der Klassen 10 sowie eines Songs von Sarah Beeke. Eine Schulradioeinspielung sowie „Das etwas andere Lehrergericht“ boten viele erheiternde und kabarettistische Einblicke in den Schulbetrieb und ernteten begeisterten Applaus.

 

Die Vorsitzenden der Schulpflegschaft Sandra Thiery und Nicola la Torre gratulierten den Entlassschülern und dankten dem Kollegium. Anhand einer Lehrstunde eines dänischen Philosophieprofessors „Ein Glas voller Steine“ verdeutlichten sie den Schülern, auf die wichtigen Dinge im Leben zu achten.

 

 

Der Schülersprecher Jan Bäumer ließ das Eine und Andere der nunmehr sechsjährigen Schulzeit Revue passieren. Er schlug einen weiten Bogen und nahm insbesondere Bezug auf Dinge des nun zu Ende gehenden Schuljahres. Er verabschiedete sich nicht ohne eine Botschaft der Dankbarkeit an Eltern wie Lehrer und Schulleitung auszusprechen. Er lobte die Toleranz, aber auch die Unnachgiebigkeit, Ausdauer und Energie, die die Lehrer für sie aufgewandt hätten und die sie im Nachhinein zu schätzen gelernt hätten.

Nach dem Höhepunkt der Zeugnisverleihung durch die Klassenlehrer erfreuten sich alle bei herrlichem Sommerwetter am Sektempfang auf dem Schulhof. Hier ließen die Entlassschüler mit Unterstützung des Fördervereins 63 Luftballons mit guten Wünschen gen Himmel steigen. In der Zwischenzeit richteten die Organisatoren die Don-Bosco-Aula für die Abschlussparty her. Die Crew um den Förderverein und den SV-Verbindungslehrer Bernard unterstützte bis tief in der Nacht die Feierlaune von Schülern, Lehrern und Eltern.