Telefon

0 25 42 - 60 702

Bist du netzwerksicher?

Schüler/innen des 6. Jahrgangs absolvieren den 2. Baustein innerhalb des Medienkonzeptes (Sicherheit im Internet) der Don-Bosco-Schule

„Konflikte, die durch Aktivitäten mit neueren Medien wie Mobiltelefon und Internet in der Freizeit verursacht werden, wirken zunehmend in Schule hinein und führen hier zu oft zu Konflikten mit Mitschülern“, erläutert Schulleiter Michael Roters die jüngste Initiative der Don-Bosco-Schule, die Schüler zu einem kompetenten Umgang mit Medien führen soll.

Zahlreiche Probleme werden durch den zu unbedarften, unkritischen Umgang mit dem weltweiten Netz hervorgerufen. Manches Kind surft fast täglich sorglos im Internet, chattet mit Freunden über „ICQ", „schülervz, Facebook und co“, schaut Videos auf „YouTube" oder spielt Onlinespiele (z.B. „WoW - World of Warcraft"). Elektronische Medien sind heute ein fester Bestandteil im Leben von Kindern und Jugendlichen. Schulen haben dieses veränderte Medienverhalten Jugendlicher wahrgenommen, versuchen mit einem Medienkonzept diesem Phänomen gerecht zu werden und die Schüler so zu einer Medienkompetenz zu führen. Konrektor Mark Ueding und Schulsozialarbeiterin Sandra Kempkes der Don-Bosco-Schule haben deshalb nach dem sehr guten Resumee des letzten Jahres den Baustein „Bist du netzwerksicher?“ mit einem speziellen Medientrainer organisiert, um Schüler zu einem verantwortungsbewussten Umgang im Netz, vor allen in den sozialen Netzwerken, heranführen. Finanziell ist diese Veranstaltung möglich geworden durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins der Schule.

Kennen die Schüler die Fallstricke und Gefahren in den sozialen Netzwerken? Wie sicher sind sie bei ihrem täglichen Surfen? Der Medientrainer J. Wenzel (Medienpädagoge und Medienreferent aus der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung, Münster) erarbeitete zielgerichtet und kompetent mit den Schülern und Schülerrinnen des 6. Jahrgangs der Don-Bosco-Schule zusammen mit ihrem Klassenlehrer Ferdinand Bernard bzw. ihrer Klassenlehrerin Ursula Schulte, welche Netzwerke für Schüler und ihre Interessen geeignet bzw. ungeeignet sind. Daran anschließend wurden plakative Verhaltensregeln erarbeitet und anschließend mit den Schülern aktiv eingeübt unter Berücksichtigung der folgenden Fragehaltungen: Sei geizig mit deinen Daten! Denk an deine unsichtbaren Daten! Gehe bewusst mit deiner Datenfreigabe um und ändere die Standarteinstellungen! Was sind echte und falsche Freunde im Netz? Das Netz verzeiht nicht! Bleib fair im Netz! Schütz deine Daten und die deiner Freunde! Wie sollte mein Nickname sinnvoll lauten?

Celine fasste den Erfolg der Veranstaltung wie folgt zusammen: „Ich fand gut, dass wir viel über soziale Netzwerke erfahren haben und dass ich jetzt die Gefahren auf diesen Seiten kenne!“

Bereits zum wiederholten Mal wurden Schüler eines 6. Jahrgangs im Ungang in sozialen Netzwerken geschult und mit Ihnen Verhaltensrichtlinien erarbeitet. Das Medienkonzept der Don-Bosco-Schule sieht vor, dass der begleitende Elternabend alle zwei Jahre (also erneut im Schuljahr 2011/12) durchgeführt wird. Ein weiterer Abend mit dem gleichen Referenten zum ebenso dringlichen Thema Computerspiele ist vorgesehen.

Zum Bild: Der Medientrainer J. Wenzel (Münster) arbeitete zielgerichtet und kompetent mit den Schülern und Schülerrinnen des 6. Jahrgangs der Don-Bosco-Schule, zusammen mit ihrem Klassenlehrer Ferdinand Bernard bzw. ihrer Klassenlehrerin Ursula Schulte, an den Chancen und Risiken der Neuen Medien.