Telefon

0 25 42 - 60 702

Auszeichnung für Organisatorin des Berufsparcours

Volksbank Vorstand und Schulleiter Michael Roters gratulieren Karin Ressel zu ihrer Ernennung als Social Entrepreneur u. Ashoka Fellow

Wie bereits in unserer Zeitung berichtet, haben Haupt- u. Realschule für alle Schüler der Klassen 8 den Berufsparcours durchgeführt. Dieser Parcours ist von Karin Ressel vom Technikzentrum Minden-Lübbecke entworfen worden und konnte von den Gescherer Schulen durch Unterstützung durch die Volksbank eingekauft werden.

Für ihr Engagement als Sozialunternehmerin hat Karin Ressel eine besondere Auszeichnung erhalten: als Social Entrepreneur und als Fellow.

Durch den Berufsparcours trainierte sie mit ihren Teamkollegen in den letzten 10 Jahren über 550 000 Schülerinnen und Schüler und hat diese mit 2 500 Firmen zusammengebracht. Dadurch haben mehr als 20 000 Jugendliche schneller und persönlicher ihren Weg gefunden. Das Modell Berufsparcours macht zunehmend Schule, wird u. a. vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg flächendeckend für die Berufsvorbereitung eingesetzt.

Die Schulen in Gescher sind in NRW eine von wenigen Orten, in denen der Berufsparcours stattfindet.

Karin Ressel ist seit 6 Jahren an der Gescherer Haupt- wie Realschule, kennt die Form der Vor- und Nachbereitung. Nicht ohne Stolz hören Berufswahlkoordinatorin Christa Ganten und Schulleiter Roters die lobenden Worte Karin Ressels: „Sie haben die am besten vorbereiteten Schüler und sie haben eine Konzeption der Nachhaltigkeit entwickelt, die Anerkennung verdient.“ Das zeige sich auch im Interesse und der Zielstrebigkeit der Schüler, während sie die unterschiedlichen Stationen durchlaufen, so Ressel.   

Informationen zu Social Entrepreneurs:

Die Ashoka Deutschland gGmbH bringt Unternehmertum in den sozialen Sektor, als Investor und Business Angel für mutige Gründer mit großen sozialen Ideen und unterstützt mit Stipendien, Beratung und Netzwerken. Getragen wird Ashoka durch Privatinvestoren, Stiftungen und Unternehmen wie ebay Gründer Pierre Omidyar, die Bill und Melinda Gates Foundation sowie pro bono Partnern wie McKinsey & McKinsey & Company, Latham & Watkins LLP und Egon Zehnder International.

Gesucht werden weitere Gründungspersönlichkeiten, die soziales und wirtschaftliches verbinden um gesellschaftliches zu verändern. Diese Persönlichkeiten werden durch ein mehrstufiges System als Fellow ernannt und in das Netzwerk aufgenommen.

 

Auch die Bundesregierung nimmt seit Oktober 2010 durch die Nationale Engagementstrategie erstmals Förderungen für Sozialunternehmen ins Visier.

 

Bekannte Social Entrepreneurs:

·    Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus bei Grameen Bank

·    Dr. Thilo Bode von Foodwatch

 

Ashoka: größte Organisation für Social Entrepreneurs