Telefon

0 25 42 - 60 702

Ideenbörse zu Lebensraum Schule

Bei der Ideenbörse zum Lebensraum Schule im Vennehof in Borken war auch die Don-Bosco-Schule mit einem Stand vertreten. Die Schule produziert nun seit einigen Jahren in einer AG im Nachmittagsbereich Radiosendungen. Unter Begleitung der Sozialarbeiterin Sandra Kempkes und des Lehrers Peter Epping führen Schüler Redaktionssitzungen durch, stimmen Themen ab, schreiben Sendeablaufpläne, produzieren die Sendung im schuleigenen Tonstudio und senden sie freitags über die Lautsprecheranlage der Schule


mehr

Entlassfeier an der Don-Bosco-Schule

Gut gelaunte Schüler atmeten auf. Entspannte Eltern, Lehrer und Gäste warfen gestern einen stolzen Blick auf ihre Entlassschüler, die die Zeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrerinnen Kintrup-Schröer, Rolving und Winnefeld entgegennahmen. Als Leitmotiv dieses besonderen Tages hatten die Schüler das Thema „Komm, wir malen uns das Leben“ gewählt.

mehr

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

In der Jahreshauptversammlung wurde schnell und überzeugend deutlich: Der Förderverein ist aus dem Schulleben der Don-Bosco-Schule nicht wegzudenken. Die Vorsitzende Brigitte Hertog führte routiniert durch die Tagesordnung. Irmgard Elskemper nannte Eckdaten der Vorstandsarbeit, die die wiedergewählte Kassenwartin Irmgard Hovestadt in einem umfassenden Zahlenwerk erläuterte und darlegte – immerhin ...

mehr

Schlag den Schülersprecher

Kurz vor den Osterferien gestaltete eine Wahlpflichtgruppe 9 der Don-Bosco-Schule ein besonderes Highlight in der Mittagspause für die Ganztagsschüler. „Schlag den Schülersprecher“, haben die Schüler des Wahlpflichtkurses die Mittagspausenaktion genannt, die von ihnen ins Leben gerufen wurde.

mehr

Leichtathletik – Bundesjugendspiele an der Don-Bosco-Schule:

Ein eigentlich ideales Wetter, denn die durch die eigene Bewegung erzeugte Wärme wirkte bei den Schülern durchaus angenehm und war sportlich überaus erwünscht.

Sehr zufrieden mit dem Ablauf und den sportlichen Leistungen zeigten sich denn auch die Organisatoren Peter Epping und Ferdinand Bernard. Den Abschluss der Bundesjungendspiele bildete traditionell die Siegerehrung. Der Vorsitzende der Fachkonferenz Sport überreichte den Schulsiegern, den Klassen 7c, 5a und 6a, die begehrten Schulwanderpokale. Der Förderverein der Don-Bosco-Schule steuerte dazu noch das I-Tüpfelchen bei, indem die ausgezeichneten Klassen für ihre Klassenkasse 60, 40 bzw. 20 € entgegennehmen konnten

Bist du netzwerksicher?

Schüler/innen des 6. Jahrgangs absolvieren den 2. Baustein innerhalb des Medienkonzeptes (Sicherheit im Internet) der Don-Bosco-Schule

„Konflikte, die durch Aktivitäten mit neueren Medien wie Mobiltelefon und Internet in der Freizeit verursacht werden, wirken zunehmend in Schule hinein und führen hier zu oft zu Konflikten mit Mitschülern“, erläutert Schulleiter Michael Roters die jüngste Initiative der Don-Bosco-Schule, die Schüler zu einem kompetenten Umgang mit Medien führen soll.

mehr

Trommel Workshop

„Trommeln ist Rhythmus. Rhythmus begegnet uns überall. Bei der Arbeit, in der Natur, bei den Tieren. Alles ist Rhythmus – Lebensrhythmus.“ sagt Peter Lucas. Er ist gelernter Schmied, gibt aber seit einigen Jahren auch Trommelunterricht und leitet Seminare.

Auf Einladung von Sandra Kempkes und Peter Epping war er als Referent zu Gast an der Don-Bosco Schule. 16 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 hatten sich in ihrer Freizeit für einen Trommelworkshop angemeldet, um dort verschiedene Rhythmen auf afrikanischen Djembes und auf südamerikanischen Cajons zu erlernen.

mehr

Großer Jubel nach erfolgreichem Sponsorenlauf

In der letzten Schulwoche veranstalteten die Ganztagsschüler der Don-Bosco-Schule unter Federführung der Sozialarbeiterin Sandra Kempkes einen Sponsorenlauf zugunsten der Patenkinder der Schule Nuri aus Kenia und Mathias aus Tansania.

In nur 45 Minuten liefen 35 Schüler der Klassen 5 – 7 knapp 600 € ein. Nach diesem überraschend gutem Ergebnis steht für alle Beteiligten fest, dass ein Sponsorenlauf auch im nächsten Schuljahr wieder stattfinden wird.

 

 

 

Erwartungsgeladene Stimmung in der Aula des Schulzentrums: 11 von 16 Klassen der Don-Bosco-Schule hatten Mitschüler ins Rennen geschickt: Besondere Talente waren gefragt und alle gaben Kostproben ihres Könnens und ernteten viel Applaus.

mehr

Alle Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgänge sind am Freitag, 14.1., um 15 Uhr ge-meinsam mit ihren Eltern herzlich zu einem Info-Nachmittag in die neue Aula der Don-Bosco-Schule Gescher eingeladen. Eltern und Schüler erhalten die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick zu nehmen in der Arbeit der Schule.

mehr

Gemeinsam mit den Realschülern wurde mit Unterstützung der Volksbank Gescher zum 5. Mal ein Forum Schule-Betrieb organisiert.

mehr

Die Freude an ihrem letzten Kunstprojekt steht den Schülern der Klasse 6b der Don-Bosco-Schule noch ins Gesicht geschrieben. Viel Spaß hatte es gemacht das Thema Masken mit der Künstlerin Margarete Köhler zu bearbeiten.

mehr

Bei den schulinternen Wettkämpfen der Klassen 5 und 6 haben sich Robin Brücks, Felix Osterkamp (beide aus der Klasse 5a) sowie Sarah Osburg (5b) und Lena Kamrath (6b) als beste Mathe-Knobler der Don-Bosco-Schule hervorgetan.

mehr

Der Gong zur großen Pause ertönt. Schüler strömen in die Aula der Don-Bosco-Schule. Unter ihnen sind 31 Schülerinnen und Schüler eingeladen, die besonders geehrt werden. Der Fachkonferenzvorsitzende Sport Ferdinand Bernard und Schulleiter Michael Roters sind ebenso anwesend wie Monika Oenning vom Kreissportbund Borken sowie Anne Trepmann von der Kreissparkasse Gescher.

mehr

In aufgeregter Vorfreude versammelten sich am letzten Mittwoch 60 Schüler der Jahrgangsstufe sechs und sieben der Don-Bosco-Schule mit den begleitenden Lehrern unter Federführung der Organisatorin Andrea Bömer.

mehr

Am Montag erlebten 65 Schüler und Schülerinnen der Don-Bosco Schule den Ganztag einmal anders.

Organisiert von Schulsozialarbeiterin Sandra Kempkes und Hausmeister Thorsten Bendtfeld waren 6 Feuerwehrleute, überwiegend Schüler oder ehemalige Schüler der Schule, mit zwei Einsatzfahrzeugen auf dem Schulhof vorgefahren, um Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Gescher vorzustellen.

mehr

Einen Höhepunkt der Leseförderung stellt die alljährliche Autorenlesung an der Don-Bosco-Schule dar, welche Dank der großzügigen Unterstützung durch den Förderverein stattfinden kann.

mehr

Die Ashoka Deutschland gGmbH bringt Unternehmertum in den sozialen Sektor, als Investor und Business Angel für mutige Gründer mit großen sozialen Ideen und unterstützt mit Stipendien, Beratung und Netzwerken.

Gesucht werden weitere Gründungspersönlichkeiten, die soziales und wirtschaftliches verbinden um gesellschaftliches zu verändern.

mehr

Berufswahlpass

78 Schüler der Klassen 8 der Don-Bosco-Schule starten mit der Ausgabe des Berufswahlpasses nun offiziell in die Berufswahlvorbereitung. Berufswahlkoordinatorin Christa Ganten und Schulleiter Michael Roters informierten die Achtklässler ausführlich die Bedeutung und Handhabung dieses Passes Alle bedeutsamen Elemente und Aktivitäten ihres Berufswahlprozesses, seien es die Teilnahme an der Aktion Traumjob, dem Stationenlauf, den auch freiwilligen Praktika, werden bis zum Ende ihrer Schulzeit dort eintragen und von den unterschiedlichen Partnern der Schule dokumentiert.

78 Schüler der Klassen 8 der Don-Bosco-Schule starten mit der Ausgabe des Berufswahlpasses nun offiziell in die Berufswahlvorbereitung.

mehr

Berufswahlvorbereitung – Don-Bosco-Schule

Forum Schule/Beruf – für SchülerInnen der Klassen 9,
15.02.11

Eröffnung der Veranstaltung durch Herrn Frankemölle von der Volkbank Gescher, die diese Veranstaltung federführend organisatorisch unterstützt.

Berufswahlvorbereitung: Gemeinsam mit den Realschülern wurde mit Unterstützung der Volksbank Gescher zum 5. Mal ein Forum Schule-Betrieb organisiert (Herr Frankemölle, Frau Engbers (Volksbank Gescher), Herren Wolberg, Albermann (Realschule Gescher), Frau Ganten, Herr Roters (Don-Bosco-Schule) und mit Unterstützung der Firmen Ruthmann (Frau Kappenhagen), Fa. Eing ,Volksbank Gescher eG (Frau Engbers), Lappe&Korf (Herr Korf), Twents (Frau Marcath), AOK (Frau Schmeing), Praxis Dr. Fahr & Vogt (Herr Dr. Fahr), Rehau (Herr Veit), Fa. Sibbing (Herr Rupert) … durchgeführt –
unter der Thematik:

Was erwarten Betriebe in Gescher von Bewerbern?

Info-Nachmittag an der Don-Bosco-Schule

Alle Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgänge sind am Freitag, 14.1., um 15 Uhr ge-meinsam mit ihren Eltern herzlich zu einem Info-Nachmittag in die neue Aula der Don-Bosco-Schule Gescher eingeladen. Eltern und Schüler erhalten die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick zu nehmen in der Arbeit der Schule. Sie können sich zugleich von der Leis-tungsfähigkeit der Gescherer Hauptschule überzeugen. Es werden umfangreiche Informatio-nen zu Schwerpunkten und Standards schulischer Arbeit wie der Arbeitsweise, den fachlichen Lernmöglichkeiten, dem Klassenlehrerprinzip, der Differenzierung, der zusätzlichen Deutsch-förderung für die Klassen 5 und 6, dem Grundgedanken des Forderns und Förderns der Schu-le, der Berufswahlvorbereitung und manchem mehr geboten. Schüler und Eltern können sich ein Bild von den Forderungen und Anforderungen der Schule machen sowie einen Einblick in das Schulleben gewinnen.
Die Don-Bosco-Schule können Eltern als Halb- oder als Ganztagsschule wählen. Insbesondere über die Möglichkeiten einer Beschulung im Ganztagsbereich wird an diesem Nachmittag ebenfalls ausführlich informiert. Der bereits fertiggestellte Ganztagsneubau eröffnet der Schu-le neben den bereits vorhandenen guten Möglichkeiten noch optimalere Voraussetzungen, das Lernen der Schüler zu unterstützen sowie nachmittags eine Mahlzeit in der neuen Mensa ein-zunehmen. Einer schulinternen Umfrage zufolge schätzen die Ganztagsschüler in besonderer Weise das Angebot der Hausaufgabenbetreuung sowie ebenfalls die Gestaltungsmöglichkei-ten der Mittagspause.
Im Mittelpunkt des Info-Nachmittages steht ein Rundgang durch die Schule. Die Gäste kön-nen sich dabei selbst ein Bild von der Schule machen, das Spektrum der räumlichen und fach-lichen Möglichkeiten der Don-Bosco-Schule kennen lernen und sich ein Bild von der Gestal-tung und Atmosphäre in der Schule machen. Weitere und zusätzliche Informationen über das Lernen und Arbeiten bieten Schautafeln und natürlich das Gespräch mit Schulleitung sowie den zur Verfügung stehenden Lehrerinnen und Lehrern.

Zum Foto:
Einen Querschnitt aus dem reichhaltigen Schulleben möchte die Don-Bosco-Schule den Eltern und Viertklässlern zusammen mit Schülern der Schule am Freitag, 14.1.2011, zeigen.

Trommelworkshop in den Osterferien

„Trommeln ist Rhythmus. Rhythmus begegnet uns überall. Bei der Arbeit, in der Natur, bei den Tieren. Alles ist Rhythmus – Lebensrhythmus.“ sagt Peter Lucas. Er ist gelernter Schmied, gibt aber seit einigen Jahren auch Trommelunterricht und leitet Seminare. Auf Einladung von Sandra Kempkes und Peter Epping war er an den ersten beiden Tagen der Osterferien als Referent zu Gast an der Don-Bosco Schule.

>>Mehr

 

16 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 hatten sich in ihrer Freizeit für einen Trommelworkshop angemeldet, um dort verschiedene Rhythmen auf afrikanischen Djembes und auf südamerikanischen Cajons zu erlernen. In den ersten Übungsstunden machten sich die angehenden Meistertrommler mit den Djembes vertraut. Peter Lucas zeigte ihnen die verschiedenen Grundschläge - Bass, Ton und Slap - mit denen man den Instrumenten völlig unterschiedliche Töne entlocken konnte. Schnell mussten die Schüler erkennen, dass es gar nicht so einfach ist, die Trommel richtig anzuschlagen. Dennoch stellten sich bald Erfolgserlebnisse ein und bereits nach kurzer Zeit waren sie in der Lage gemeinsam einfache Rhythmen miteinander zu verbinden. Im zweiten Teil des Trommelworkshops standen die selbstgebauten Cajons im Vordergrund. Sie waren im Vorfeld im Technikunterricht der Klasse 10 hergestellt worden. Die Instrumente kommen eigentlich aus Südamerika, wo afrikanische Sklaven sie aus Transportkisten fertigten und sie als Ersatz für ihre traditionellen Trommeln benutzten. Inzwischen haben sie sich als eigenständiges Percussioninstrument etabliert. Mit viel Enthusiasmus lernten die Kursteilnehmer auf den Cajons einen relativ anspruchsvollen Hip-Hop Rhythmus zu spielen. Am Ende des zweitägigen Workshops stand eine kleine Vorstellung für Eltern und andere Interessierte. Ungefähr 30 Zuschauer waren in die Schule gekommen und sie durften nicht nur zuhören, sondern mussten sogar bei einem traditionellen afrikanischen Lied mitsingen. Das Ergebnis konnte sich hören lassen. Weitere Informationen zum Trommelworkshop unter www.5vor1live.podspot.de, der Podcastseite des Schulradios.

Kunstprojekt 2011

Die Freude an ihrem letzten Kunstprojekt steht den Schülern der Klasse 6b der Don-Bosco-Schule noch ins Gesicht geschrieben. Viel Spaß hatte es gemacht das Thema Masken mit der Künstlerin Margarete Köhler zu bearbeiten. Möglich war das, weil die Schule am Projekt Kultur und Schule im letzten Jahr berücksichtigt wurde. Kurz vor Weihnachten erhielt die Don-Bosco-Schule die Nachricht, dass ihre Bewerbung bei der VR Westmünsterland Bildungsinitiative e.V. offensichtlich sehr erfolgreich war. „Ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk“, befand Schulleiter Michael Roters, der sich mit seinen Kollegen freute, ein weiteres Kunstprojekt Skulpturen auflegen zu können. Immerhin wurde der Schule dafür die stolze Fördersumme von 1.700 € zur Verfügung gestellt.

Im Bild:
Schüler der Klasse 6b der Don-Bosco-Schule mit Ihrer Bilddokumentation des Maskenprojektes, das nunmehr den Klassenraum schmückt und gleichzeitig die Erinnerung an ein schönes Kunstprojekt wach hält.

Cafeteria-Erlös für Hospiz gespendet

Eine gelungene Aktion war die Cafeteria am Elternsprechtag an der Don-Bosco-Schule, die von der Klasse 10A2 und ihrer Klassenlehrerin Alwine Rolving ausgerichtet wurde. Im Religionsunterricht wurde in den Klassen 10 das Thema „Leben und Tod“ behandelt. Andreas Gerdes, Hospizkoordinator des Caritasverbandes Borken, hatte die Einladung in die Schule gerne angenommen und berichtete den Schülern anschaulich und aus den unterschiedlichen Perspektiven von Erfahrungen bei der Begleitung von Menschen in der letzen Lebensphase. Aus seinen beeindruckenden Ausführungen entstand die Idee, den Erlös aus der Cafeteria des Elternsprechtages einer Hospizeinrichtung zu spenden. Alle beteiligten Schüler waren erfreut über eine Summe von 110,00 €, die beim Verkauf von Kaffe, Kuchen und Waffeln zusammen gekommen war.

Vom Berufstraum über den Berufswunsch zum Start in den Beruf!

8. Jahrgang erprobte in der Berufsbildungsstätte Ahaus vier Berufsfelder praktisch Wie finde ich meinen Traumberuf? Wo liegen meine persönlichen Stärken?

Und welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es in meiner Region? Wo finde ich einen passenden Praktikumsplatz für mein Schülerbetriebspraktikum? Wichtige Fragen, auf die 76 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Don-Bosco-Schule im Rahmen der Startphase des Projekts „STARTKLAR- Mit Praxis fit in die Ausbildung“ nach Antworten suchten. .

mehr

Praxisnahe Berufsorientierung bringt Gewinn für regionale Betriebe und Schüler

Beim sechsten Berufsparcours stellen 11 regionale Betriebe 16 Berufe durch firmeneigene Aufgaben im Schulzentrum vor

mehr

Volksbank Vorstand und Schulleiter Michael Roters gratulieren Karin Ressel zu ihrer Ernennung als Social Entrepreneur u. Ashoka Fellow

Wie bereits in unserer Zeitung berichtet, haben Haupt- u. Realschule für alle Schüler der Klassen 8 den Berufsparcours durchgeführt. Dieser Parcours ist von Karin Ressel vom Technikzentrum Minden-Lübbecke entworfen worden und konnte von den Gescherer Schulen durch Unterstützung durch die Volksbank eingekauft werden. Für ihr Engagement als Sozialunternehmerin hat Karin Ressel eine besondere Auszeichnung erhalten: als Social Entrepreneur und als Fellow. Durch den Berufsparcours trainierte sie mit ihren Teamkollegen in den letzten 10 Jahren über 550 000 Schülerinnen und Schüler und hat diese mit 2 500 Firmen zusammengebracht. Dadurch haben mehr als 20 000 Jugendliche schneller und persönlicher ihren Weg gefunden. Das Modell Berufsparcours macht zunehmend Schule, wird u. a. vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg flächendeckend für die Berufsvorbereitung eingesetzt. Die Schulen in Gescher sind in NRW eine von wenigen Orten, in denen der Berufsparcours stattfindet.

Karin Ressel ist seit 6 Jahren an der Gescherer Haupt- wie Realschule, kennt die Form der Vor- und Nachbereitung. Nicht ohne Stolz hören Berufswahlkoordinatorin Christa Ganten und Schulleiter Roters die lobenden Worte Karin Ressels: „Sie haben die am besten vorbereiteten Schüler und sie haben eine Konzeption der Nachhaltigkeit entwickelt, die Anerkennung verdient.“ Das zeige sich auch im Interesse und der Zielstrebigkeit der Schüler, während sie die unterschiedlichen Stationen durchlaufen, so Ressel.

Im Bild:
Ralf Frankemölle (Volksbank Gescher) und Michael Roters gratulieren Karin Ressel zu ihrer Ernennung als Social Entrepreneur u. Ashoka Fellow

 

Informationen zu Social Entrepreneurs:

Die Ashoka Deutschland gGmbH bringt Unternehmertum in den sozialen Sektor, als Investor und Business Angel für mutige Gründer mit großen sozialen Ideen und unterstützt mit Stipendien, Beratung und Netzwerken. Getragen wird Ashoka durch Privatinvestoren, Stiftungen und Unternehmen wie ebay Gründer Pierre Omidyar, die Bill und Melinda Gates Foundation sowie pro bono Partnern wie McKinsey & McKinsey & Company, Latham & Watkins LLP und Egon Zehnder International.

Gesucht werden weitere Gründungspersönlichkeiten, die soziales und wirtschaftliches verbinden um gesellschaftliches zu verändern. Diese Persönlichkeiten werden durch ein mehrstufiges System als Fellow ernannt und in das Netzwerk aufgenommen.

Auch die Bundesregierung nimmt seit Oktober 2010 durch die Nationale Engagementstrategie erstmals Förderungen für Sozialunternehmen ins Visier.

Bekannte Social Entrepreneurs:

  • Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus bei Grameen Bank
  • Dr. Thilo Bode von Foodwatch

Ashoka: größte Organisation für Social   Entrepreneurs

Bekannte Autorin zu Gast in der Don-Bosco-Schule

Einen Höhepunkt der Leseförderung stellt die alljährliche Autorenlesung an der Don-Bosco-Schule dar, welche Dank der großzügigen Unterstützung durch den Förderverein stattfinden kann. In diesem Jahr war die bekannte Autorin Frau Bosse zu Gast. Bei der Lesung folgten die Schüler der Klasse fünf und sechs gebannt den Erlebnissen der „Fünf Freunde“. Die Autorin nahm die Schüler mit auf Gespensterjagd und gab Einblicke in ihre Recherchen, die sie vor Anfertigung der Bücher vornimmt. So erfuhren die Schüler auch Einiges über die westfälische Geschichte, z.B. Pesthäuser in unmittelbarer Umgebung. Die Bücher der Anna-Serie oder die neuen Bände der Fünf Freunde begeistern viele junge Leser. So waren vielen Schülern die Bücher von Frau Bosse bekannt. Einige brachten sogar eigene mit, um sie von der Autorin signieren zu lassen. Für alle anderen wurden sogar Autogramme verteilt.

Feuerwehraktion im Ganztag

Am Montag erlebten 65 Schüler und Schülerinnen der Don-Bosco Schule den Ganztag einmal anders. Organisiert von Schulsozialarbeiterin Sandra Kempkes und Hausmeister Thorsten Bendtfeld waren 6 Feuerwehrleute, überwiegend Schüler oder ehemalige Schüler der Schule, mit zwei Einsatzfahrzeugen auf dem Schulhof vorgefahren, um Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Gescher vorzustellen. Den Schülern wurde die Ausstattung des LF 16 erklärt, sie konnten am C-Rohr ausprobieren, wie weit das Wasser spritzt oder wie ein Müllcontainer mit dem Hebekissen angehoben wird. Der Umgang mit Schere und Spreizer, so mussten viele feststellen, war gar nicht so einfach. Viele Schüler und Schülerinnen waren überrascht, wie schwer diese Geräte sind. Das absolute Highlight war allerdings der Gelenkmast, der jeweils drei Schüler bis zu 22 Meter hoch fuhr und ihnen so einen einmaligen Blick über das Schulgelände und darüber hinaus ermöglichte. Allen Beteiligten hat es so viel Spaß gemacht, dass eine weitere gemeinsame Aktion noch vor den Sommerferien durchgeführt werden soll.

Don-Bosco-Schule suchte Supertalent

Erwartungsgeladene Stimmung in der Aula des Schulzentrums: 11 von 16 Klassen der Don-Bosco-Schule hatten Mitschüler ins Rennen geschickt: Besondere Talente waren gefragt und alle gaben Kostproben ihres Könnens und ernteten viel Applaus. Wie im letzten Jahr hatte das Organisationsteam (Sandra Kempkes, Ferdinand Bernard, Magdalene Kintrup-Schröer, Peter Epping) mit Plakaten für die Talentshow geworben, zahlreiche Klassen und Schüler angesprochen und natürlich mit Schülern den Auftritt vor großem Publikum geprobt. Ferdinand Bernard sorgte für ein professionelles Musikerlebnis, Tim Paskert (6b) hatte die Bühnentechnik fest im Griff. Peter Epping zeigte sich für Lichttechnik verantwortlich, Magdalene Kintrup-Schröer für einen reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen. Und das Ergebnis war wieder einmal ein Highlight. Becher wurden in Windeseile zu Türmen auf- und umgebaut. Tanz-, Sketch- und unterschiedliche Musikbeiträge wurden talentiert vorgeführt. Und die Zuschauer und Zuhörer hatten gewaltig Spaß. Klassenkameraden feuerten ihre Mitschüler an, die Begeisterung riss einige Mitschüler von den Stühlen, Zugabenrufe durchdrangen den Zuschauerraum. Gekonnt führte die Moderatorin Sandra Kempkes durch das umfangreiche zweistündige Programm. Nach jeder Darbietung wurde mit Hilfe des „Applausometers“ die Begeisterungslautstärke gemessen – und die war bei den Gewinnern des Wettbewerbs gewaltig. Den 1. Platz belegten Michael Althoff und Mike-Fabio Schöning, die mit dem Keyboard (Mike-Fabio) und der Gitarre (Michael) ihren Mitschülern Begeisterungsstürme entlockten und den Vorjahressieger Hosam Al Kabouni mit dem Titel „Grenade“ von Bruno Mars knapp schlugen. Hubertus Dapper belegte mit einer Solonummer auf seinem Schlagzeuges überzeugend den 3. Platz.

Im Bild:
Die Anwärter des Supertalentwettbewerbs der Don-Bosco-Schule präsentierten ihre besonderen Talente vor über 250 Mitschülern. Die Gewinner wurden mithilfe eines „Applausometers“ ermittelt.

Praxisnahe Berufsorientierung bringt Gewinn für regionale Betriebe und Schüler Beim sechsten Berufsparcours stellen 11 regionale Betriebe 16 Berufe durch firmeneigene Aufgaben im Schulzentrum vor

168 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Don-Bosco-Schule und der Städtischen Realschule sind begeistert vom diesjährigen Berufsparcours „Ich arbeite besonders gerne mit den Schulen in Gescher zusammen, denn die Jungen und Mädchen sind hier hervorragend vorbereitet“, sagt Karin Ressel, die den Parcours entwickelt und bereits mit rund 500 000 Jugendlichen durchgeführt hat. „Ziel des Parcours ist, Berufe durch Jugendliche erlebbar und begreifbar zu machen.“ Dass das erreicht worden ist, bekräftigt auch Nadine, Klasse 8c: „Ich fand es super, denn die Aktion hat mir die Augen geöffnet, welche Berufe zu mir passen und welche nicht.“ Annemarie freut sich: „Ich konnte viele Berufe erkunden und Informationen sammeln. Ich habe schon ein Angebot für ein Praktikum bekommen als Fachangestellte für Arbeitsförderung bei der Bundsagentur für Arbeit in Coesfeld.“ Josef Krätzig und sein Team der Bundesagentur für Arbeit nehmen zum ersten Mal an einem Berufsparcours teil, der vom Technikzentrum Minden-Lübbecke e.V. organisiert wird. „Diese Art der Berufsvorbereitung durch praktische Angebote ist für uns neu, stellt aber eine gute Chance dar, frühzeitig Jugendliche an weniger bekannte Berufe heranzuführen“, begründet Krätzig das Engagement der Bundesagentur als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb. Außerdem sind in der Aula der Don-Bosco-Schule mit dabei die Firma Ruthmann zum ersten Mal, die Aufgaben für angehende Industriemechaniker und Mechatroniker vorbereitet hat, Firma Rehau aus Velen mit einer Station zum Beruf Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, einen Fingerverband legen die Jugendlichen an bei Georg Haar vom Krankenhaus Maria-Hilf in Stadtlohn. Das Altenwohnheim St. Pankratius gibt einen Einblick in den Beruf Altenpfleger/in und lässt Blutdruck messen. Was Steuerfachangestellte machen, zeigt das Steuerbüro Trepmann - Gohsen -Brüning. Die AOK -Filiale Gescher hat eine Aufgabe für Sozialversicherungsfachangestellte entwickelt und die Techniker Krankenkasse für Sozialversicherungskaufleute und Kaufleute im Gesundheitswesen, Tätigkeiten von Versicherungskaufleuten können auch bei der Allianz-Agentur Möllers & Nolte erprobt werden und eine Holzfigur stellen die Jugendlichen an der Station der Tischlerei Twents her. Viele haben an diesem Morgen Auszubildende mitgebracht, die schnell mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch kommen. Natürlich ist auch die Volksbank Gescher eG mit Übungen dabei Seit sechs Jahren unterstützt die Volksbank Gescher den Berufsparcours für die Haupt- und Realschule organisatorisch und finanziell. „Wir wollen die enge Verbindung der Schulen zu den Betrieben der heimischen Wirtschaft fördern. Seit Jahren pflegen wir eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Berufswahlvorbereitung und unterstützen sowohl den Berufsparcours, Betriebserkundungen als auch das jährlich stattfindende Bewerberforum für die neunten Klassen“, erläutert Ralf Frankemölle das Engagement der Volksbank Gescher eG. „Dieser Parcours mit 14 Übungsstationen dient als Einstieg in die aktive Berufsorientierung an beiden Schulen. Alle Schülerinnen und Schüler können dabei ihre praktischen Fähigkeiten erproben und einen ersten Kontakt zur Arbeitswelt knüpfen“, erläutert Christa Ganten, Fachbereichsleiterin für Berufsorientierung an der Don-Bosco-Hauptschule. So hat auch Frederick erkannt: „Ich fand es gut, bei der Lösung der Aufgaben im Versicherungsbereich wurde ich besonders gelobt und ich habe jetzt einen persönlichen Kontakt zu dem Betrieb.“ Der direkte Kontakt zu den Jugendlichen steht auch für die beteiligten Unternehmen im Mittelpunkt. „Wir haben so die Möglichkeit unsere Ausbildungsberufe praktisch vorzustellen, denn unter der Berufsbezeichnung können sich die Jugendlichen oft wenig vorstellen“, erklärt Martin Veit von der Firma Rehau mit Aufgaben für Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Ausbildungsleiter Vaalbrock von Ruthmann ergänzt „Man sieht schon, wer Talent hat. So lernen wir interessierte und begabte Jugendliche persönlich kennen, bevor sie sich bei uns bewerben.“ Darin sind sich alle einig: Die Schülerinnen und Schüler sind engagiert, diszipliniert und mit viel Eifer bei der Sache „Eine typische Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, resümieren die Schulleiter Roters und Wolberg. „Wir freuen uns, dass unsere Schüler auch merken, wie sehr sich die örtlichen Betriebe um sie kümmern.“ Alle Unternehmensvertreter äußern sich ebenfalls sehr zufrieden und kommen gerne nächstes Jahr wieder.

Siegreiche Mathe-Knobler an der Don-Bosco-Schule geehrt

Bei den schulinternen Wettkämpfen der Klassen 5 und 6 haben sich Robin Brücks, Felix Osterkamp (beide aus der Klasse 5a) sowie Sarah Osburg (5b) und Lena Kamrath (6b) als beste Mathe-Knobler der Don-Bosco-Schule hervorgetan. Sie treten nun, begleitet von der Fachkonferenzvorsitzenden Mathematik, Ursula Schulte, zur kreisinternen Ausscheidung an. Zu diesem Erfolg hatten Schulleiter Michael Roters sowie Fachlehrerin Ursula Schulte ins Foyer der Don-Bosco-Schule zu einem kleinen Umtrunk eingeladen und den siegreichen Schülern die entsprechenden Urkunden feierlich überreicht.

Im Bild:
Zu einem kleinen Umtrunk wurden die siegreichen Schüler der Don-Bosco-Schule ins Foyer eingeladen. Sie hatten beim Mathe-Knobel schulintern erste Plätze errungen. Fachlehrerin wie Schulleiter gratulierten ihnen herzlich und drücken ihnen für die nächste Runde kräftig die Daumen.

SPAbzEhr 211

Der Gong zur großen Pause ertönt. Schüler strömen in die Aula der Don-Bosco-Schule. Unter ihnen sind 31 Schülerinnen und Schüler eingeladen, die besonders geehrt werden. Der Fachkonferenzvorsitzende Sport Ferdinand Bernard und Schulleiter Michael Roters sind ebenso anwesend wie Monika Oenning vom Kreissportbund Borken sowie Anne Trepmann von der Kreissparkasse Gescher. Die Fachkonferenz Sport hatte im vergangenen Jahr beschlossen, nach einer Pause von fünf Jahren, wieder am Sportabzeichenwettbewerb des Kreises Borken teilzunehmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 14 Schüler haben das bronzene, 6 das silberne, 7 das goldene Sportabzeichen und 4 Schüler das goldene Sportabzeichen mit Zahl erreicht. „Eine tolle Leistung“, wie die Gäste Oenning und Trepmann deutlich machen. Unter den anerkennenden Blicken zahlreicher Schüler, die die Ehrung in der Aula verfolgen, händigen sie anschließend die Abzeichen und Urkunden an die Don-Bosco-Sportler aus, die sie gerne und stolz entgegen nehmen.

Don-Bosco-Schüler zu Gast beim erfolgreichsten Musical der Welt

In aufgeregter Vorfreude versammelten sich am letzten Mittwoch 60 Schüler der Jahrgangsstufe sechs und sieben der Don-Bosco-Schule mit den begleitenden Lehrern unter Federführung der Organisatorin Andrea Bömer. Um 16.30 Uhr ging es endlich in den Bus, nachdem die vorweihnachtliche Witterung eine Terminverschiebung erzwungen hatte. Ziel war Starlight Express in Bochum, das Erfolgsmusical von Andrew Lloyd Webber. Bereits vor der Veranstaltung gab es viele Ausstellungsstücke zur Geschichte der Rollschuhe zu bestaunen. Kaum zu glauben, dass sich einige der begleitenden Lehrer auf den Disco-Rollern bewegt oder gar Rollen unter die Schuhe geschnallt haben sollen. Besonders angetan hatte es den Schülern auch ein Modell von Electra, einer der Hauptpersonen des Musicals, an dem man die Details der Kostüme betrachten konnte. Schließlich ließ eine rasante, bunte und abwechslungsreiche Show den Abend wie im Flug vergehen. Die Veranstaltung endete nach Standing Ovations mit einigen Zugaben.