Telefon

0 25 42 - 60 702

Sturmwarnung am 18.01.2018

Aufgrund der aktuellen Sturmwarnung entscheiden die Eltern, ob sie ihr Kind zur Schule schicken. Der Unterricht findet nach Plan statt. Die Busse von Westfalenbus und Meiners-Auling fahren planmäßig.

 

 

 

 

Dodge- und Fußballschulturnier sorgt für Stimmung

 

Stimmung, packende Torraumszenen und Dodgeball, eine Trendsportart aus den USA, wurde den Schülerinnen und Schülern der Don-Bosco Schule am Freitag vor den Ferien geboten.

Auf Anregung der Klasse 10A, hatte die SV das Don-Bosco Schulturnier organisiert. Von der 3. bis zur 6. Stunde gab es Sport und Spaß bis zur Erschöpfung. Um möglichst alle Schüler einzubinden, hatte sich die SV einen wechselnden Spielplan aus Fußball und Dodgeball einfallen lassen.

Jede der verbliebenen 4 Klassen stellte eine Fußballmannschaft, die im Modus "Jeder gegen Jeden" den Schulmeister ausspielte. Am Ende der spannenden Vorrunde hatten die Klassen 10A und 9B die meisten Punkte eingefahren und trafen im Finale erneut aufeinander. Hier konnte sich die 10A schließlich knapp durchsetzen. Für ihren Sieg erhielt die Mannschaft 50 Euro für die Klassenkasse.

Parallel zum Fußballturnier wurde Dodgeball gespielt. 8 Mannschaften, gemischt aus allen Klassen, kämpften bei dieser Variante des bekannten Völkerballspiels um den Sieg. Ziel des Spiels ist es die gegnerischen Spieler abzuwerfen und die eigenen Spieler durch geschicktes Ausweichen oder Fangen des Balls im Feld zu halten. Anders als beim Völkerball gibt es hier keinen Hintermann. Die drei besten Teams wurden am Ende des aufregenden Wettkampfs mit Eisgutscheinen, gesponsert durch den Förderverein, belohnt.

 

 

 

Blick auf das Schuljahr 2015/16

August 2015

 

Vorletzter Ferientag (10.08.): Nachprüfungen – alle Schüler haben bestanden.

 

Letzter Ferientag: Lehrerkonferenz

 

Erster Schultag (12.08.) erstmalig ohne Fünf-, Sechs- und Siebtklässler für Haupt- wie Realschule, die Gesamtschule geht mit weiteren 120 Schülern an den Start.

 

Das Schuljahr beginnt für 130 Schüler/innen, davon 41 Mädchen, die in 8 Klassen von 14 Lehrer/innen (einschl. Schulsozialarbeiterin) unterrichtet werden, darunter sind 8 Schüler/innen, die vom Förderschullehrer Ch. Heumer (14 Std.) einen integrativen Unterricht erhalten. 66 Schüler/innen besuchen den Ganztag.

Erstmalig gibt es keine reine Klasse des Typs 10B, die 13 Schüler befinden sich mit Schülern des Typs 10A in einer Klasse mit insgesamt 20 Schülern, werden aber zunächst in den Fächern Deutsch

Von der Realschule ist ein Schüler zur Hauptschule gewechselt.

 

In der ersten Schulwoche tagen

-        die Ganztagskonferenz

-        die Konferenz zur Integrativen Lerngruppe, zum sonderpädagogischen Förderbedarf

 

Veränderungen bei der Berufseinstiegsbegleitung: Auch das BOZ ist nach einer Ausschreibung neben dem Internationalen Bund mit im Boot. Formen der Zusammenarbeit werden mit Frau Dalkmann (AA Coesfeld), Frau Menker sowie Frau Nacke (BOZ Ahaus) und Vertretern der Schule, Gößmann, Kempkes und Roters besprochen.

 

Die Klassenpflegschaften tagen, die Klassenpflegschaften 8 mit vorausgehender Info-Veranstaltung zur Berufwahlorientierung (Frau Gößmann).

 

Tagung der Schulleiter des Schulzentrums.

 

Kooperationsgruppe Jugendhaus/Schule tagt (TN Don-Bosco-Schule: Frau Kintrup-Schröer, Frau Kempkes).

 

September 2015

 

In der 1. Sitzung der Schülervertretung erläutert der Schulleiter die Aufgaben der SV, skizziert deren Stellung im Rahmen der Mitwirkung der Schule und leitet die Wahlen.

Zum SV-Verbindungslehrer wird einstimmig Herr Bernard gewählt, zu seiner Vertreterin Frau Gößmann. Zur Schülersprecherin wählen sie Ariane Mortaz, zum Vertreter Lucas Rennert (beide 10B).

 

Auftakttreffen in der Don-Bosco-Schule (Frau Gößmann, Herr Roters) zur anstehenden Kooperationvereinbarung mit der Fa. Huesker (Frau Kramer, Frau Brüning) unter Begleitung der IHK Nordrhein-Westfalen (Frau Beer).

 

Klassentreffen der Klassen 9 (1984) und den Klassen 10 (Entlassung 1985). aus 5 Entlassklassen nach 35 Jahren. Initiator: Thomas Kersting. Zunächst trafen sich über 70 Ehemalige in der Don-Bosco-Aula zusammen mit den ehemaligen Lehrern Mönning, Roters. Es folgte auch eine kleine Besichtigung der alten, nunmehr stark veränderten Schule (Herr Roters). Zum weiteren geselligen Abend trafen sich alle in der Gaststätte „Freddi“.

 

Frau Geers (Internationler Bund) stellt dem Schulleiter Frau Timmer als Nachfolgerin von Frau Walters als Berufseinstiegsbegleiterin vor.

 

Frau Gößmann begleitet 26 interessierte Schüler der Klassen 9/10 zur Berufsorientierungsmesse Ahaus, auch Frau Nacke hat sich mit einigen Schülern aus der Berufseinstiegsbegleitung angeschlossen.

 

Die Schüler der Klassen 10a und 10B durchlaufen ein zweistündiges Bewerbungstraining bei der örtlichen Sparkasse (Frau Rademacher, Frau Gößmann; Herr Tenbrink (Sparkasse))

 

Drei Wochen vor den Herbstferien beginnt für 28 Schüler/innen der Klasse 10A das dreiwöchige Schülerbetriebspraktikum, anschließend für die 13 Schüler/innen der Klasse 10B das zweiwöchige.

 

Die Schulleiter des Schulzentrums erörtern die Anfragen von Realschule und Gesamtschule der Bez. Reg. Münster (Flüchtlingsbeschulung) und des Schulträgers: Sanierung von Realschulräumlichkeiten und Auslagerung von Klassen in den Hauptschulbereich.

 

 

Die Schulpflegschaft tritt zur ersten Sitzung zusammen. Sie wählt einstimmig Herrn Nolte zu ihrem Schulpflegschaftsvorsitzenden sowie Frau Meis zur stellvertretenden Vorsitzenden. Erörtert werden u.a. die Auswirkungen zu den beabsichtigten stark veränderten Schulanfangs- und Schulendzeiten, die künftige Lehrerversorgung beraten.

 

Die zweite Schulkonferenz tagt in historisch kleiner Runde. Die Schule zählt mittlerweile deutlich weniger als 200 Schüler/innen und ist nach neuerem Schulrecht gleichgewichtig besetzt mit je zwei Lehrer, Schüler- und Elternvertretern. Themen: veränderte Schulanfangs- und Schulendzeiten (Die Konferenz spricht sich eindeutig dagegen aus und fordert den Schulleiter auf, dies auch nachdrücklich dem Schulträger mitzuteilen, ungeachtet seiner formalen Aufgabe!) weitere Themen: Termine Elternsprechtage, bewegliche Ferientage …

 

Nach über einem Jahr des Stillstandes nehmen wir mit Freude zur Kenntnis, dass die Schuluhr wieder richtig „tickt“. Oft angesprochen, angemahnt, nun über die Eigeninitiative des Hausmeisters Tenbrink repariert.

 

Einbruch ins Sekretariat (vom 30.09. auf 01.10.): Fensterscheibe mit Stein eingeworfen, Geldbetrag unter 10 € wird vermisst sowie ein Laptop.

 

Oktober 2015

 

Beginn der 14tägigen Herbstferien

 

Gespräch des Schulleiters mit der Schulrätin über die Leitungs-und Personalentwicklung der auslaufenden Hauptschule.

 

Alle Neuntklässler begeben sich in  ihr dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum. Es wird für die Schüler/innen sehr erfolgreich und kenntnisreich, wie eine schulinterne Auswertung im Nachhinein ergab.

 

Die Schulaufsichtsbeamtinnen Käding (Gesamtschule) und Hüttmeier (Hauptschule) diskutieren mit den Schulleiter Manemann-Kallabis, Wolberg und Roters über eine im Schulzentrum einzurichtende Vorbereitungsklasse für die in Gescher angekommenen Flüchtlingskinder.

 

Gemeinsames Kaffeetrinken aller Kollegien des Schulzentrums in der Mensa – als Ersatz für das geplante gemeinsame Frühstück zu Beginn des Schuljahres (Durch Umbauarbeiten im Aulagebäude stand die Mensa zu Schuljahresbeginn noch nicht zur Verfügung.). Organisator: Kollegium Realschule.

 

Die Alarmprobe im Schulzentrum werden durchgeführt, werden künftig etwas modifiziert. Das ist in Abstimmung zwischen der Feuerwehr, die den Brandalarm begutachtete, mit den Schulleitungen so besprochen worden.

 

Das Thema Inklusion und Inklusion in Gescher soll im nächsten „Schulausschuss“ behandelt werden. Vorbereitend trafen sich die Schulleiter Manemann-Kallabis, Wolberg und Roters mit Vertretern des Schulträgers (Damen von dem Berge, Kucharz).

 

Der LOV (Landwirtschaftliche Ortsverband) hatte zu einem Austausch zum Thema Schülerbeförderung und den damit veränderten Schulanfangszeiten (so Konzept Schulträger) unterschiedliche Beteiligungsgruppen im Landgasthof in Tungerloh-Capellen zusammengeführt. Herrn Mayrberger (pensionierter Mitarbeiter der Stadt Gescher und Experte in Schülerbeförderungsfragen), den seit zwei Tagen im Amt sich befindende neue Bürgermeister Kerkhoff, den Schulexperten Dr. Vortmann hatte der Vorsitzende des LOV Antonius Kloster ebenso gewinnen können wie die Grundschulleiter Petra Roters und Birgit Knauer sowie die Leiter der Haupt- wie Realschule Roters und Wolberg sowie Vertreter aller Schulpflegschaften der Schulen. Ergebnis: Das Thema, so der Tenor der Veranstaltuing, hat noch viel Luft nach oben, der sogenannte runde Tisch sei nicht rund gelaufen und das gering ausgeprägte kommunikative und konstruktive Wirken des Schulträgers hätte das Thema für alle Betroffenen bisher nicht befrieden.

 

Das Thema Vorbereitungsklasse und Kennenlernnachmittag für Kinder und Eltern beschäftigt die Schulleiter des Schulzentrums, zu der Besprechung (26.10.) wurde auch Herr Dr. Vortmann eingeladen.

 

Bewegende Abschiedsfeier für die nach über 40 Dienstjahren, davon 39 Jahre an der Don-Bosco-Schule, in den Ruhestand gehenden Kollegen Christa Ganten und Gregor Tüshaus.

 

November 2015

 

Ein verändeter Stundenplan tritt in Kraft.

 

Die Vorbereitungsklasse wird Kindern und Eltern (Flüchtlinge) an einem ersten Kennenlernnachmittag (02.11.) vorgestellt.

 

Die Don-Bosco-Turnhalle wird für die Unterbringung von Flüchtlingen vorbereitet, gleichzeitig erfolgt ein Austausch der Schulen mit dem Ordnungsamt.

 

Der Unterricht der Vorbereitungsklasse startet am 05.11. mit 25 Stunden/Woche - unter der Federführung der Gesamtschule.

 

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit der Fa. Huesker (Frau Gößmann, Herr Roters)

 

Die Dreifachturnhalle, gerade wieder für 2 Tage zum Teil freigegeben, wird wegen weiterer Mängel (Beleuchtungskuppeln) wieder geschlossen – bis fast zu den Weihnachtsferien.

 

Die Lehrerkonferenz befasst sich mit der Personal- und Schulleitungsentwicklung ab 31.07.2016 sowie einer ganztägigen päd. Fortbildung.

 

Klassentreffen Ehemaliger nach 40 Jahren: Frau Mönning, Herr Dr. Vortmann, Herr Roters begleiten den „Schulbesuch“.

 

Elternsprechtag: 14 – 18 Uhr: Schüler der Klassen 10 B organisieren eine Caféteria in der Don-Bosco-Aula.

 

Die Berufsbildenden Schulen Ahaus stellen ihre unterschiedlichen Schulen mit ihren zahlreichen Bildungsgängen Schülern der Klassen 9 und 10 und deren Eltern in der Aula des Schulzentrums vor (Herr Wolberg, Frau Gößmann).

 

Fertigstellen der Stufenpläne (für auslaufende Schulen), die als Gesprächsgrundlage mit dem Schulamt dienen sollen.

 

Jede Schule erhält vom Krisenteam des Kreises Borken/der Bez.Reg. Münster bei einer Veranstaltung in Borken zwei Notfallordner (Herr Roters).

 

Dezember 2015

 

Die SV/Herr Bernard gibt dem Eingangsbereich zum Verwaltungstrakt eine adventliche Note.

 

SV organisiert zum Nikolaustag eine „Stutenkerlaktion“ für alle Schüler/innen.

Im Lehrerzimmer erleben alle Kollegen und viele Ehemaligen eine schöne „Nikolausfrühstückstafel“. Das hat eine lange Tradition und reicht nunmehr 40 Jahre zurück (Frau Terhechte).

 

Zahlreiche Tagungen: Stubo (Frau Gößmann), Reg. Fachkonferenzen Deutsch (Frau Terhechte), Mathematik (Frau Schulte); zur Inklusion/Arbeitsagentur (Frau Schulte, Herr Roters), Schulleiterdienstbesprechung (Herren Ueding, Roters), Arbeitskreis Schulsozialarbeit (Frau Kempkes)

 

Der neue Bürgermeister Kerkhoff tauscht sich mit dem Schulleiter aus über den künftigen Schulsekretärinneneinsatz, allgemein über Schule und über Schulentwicklungsfragen sowie Unterstützungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten, die mit dem Status einer auslaufenden Schule verbunden sind.

 

Das diesjährige Weihnachtskollegiumsessen fand unter großer Beteiligung bei „Schlüter“ in Stadtlohn statt (Organisator: Lehrerrat und Frau Terhechte).

 

Traditionell hat die SV unter Federführung des SV-Lehrers Bernard in der letzten Schulwoche vor Weihnachten eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Münster organisiert. Ca 65 Schüler machen sich nachmittags mit den Lehrern Ueding, Kintrup-Schröer und Gößmann  auf den Weg nach Münster.

 

Die Klasse 8b (Herr Epping) hat am Vortag vor den Weihnachtsferien abends die Schulküche/den Werkraum in Beschlag genommen, stellen Nistkästen her und gestalten eine Klassenweihnachtsfeier.

 

Der letzte Schultag im Kalenderjahr 2015 endet mit einer Dienstbesprechung, in deren Rahmen schulorganisatorisch anstehende Veränderungen mitgeteilt und diskutiert werden.

 

Januar 2016

 

Die Klassen 8 machen an drei Tagen Berufsfelderfahrungen im BOZ Ahaus (Frau Schulte/Herr Epping)

 

Halbjahreszeugniskonferenzen

 

Der traditionelle Gescheraner Karnevalsumzug wird erstmalig von Montag auf Sonntag verlegt. Der Gescheraner Rosenmontag ist erstmals nicht mehr unterrichtsfrei – als beweglicher Ferientag.

 

Hermann Wenning ist auf Einladung des Fördervereins ein authentischer Gast für je eine Doppelstunde in der 8a (Frau Schulte) und 8b (Herr Epping). Wenning berichtet von seiner „Drogenkarriere“ und von seinem gelungenen Ausstieg. Die Schüle sin sehr betroffen.

 

Kollegiumstreffen: Viele Ehemalige und Aktive treffen sich im neuen Theateria in Coesfeld (Organisator: Herr Thoring).

 

Nach der Zeugnisausgabe verabschiedet das Kollegium den Konrektor Mark Ueding in einer kleinen Feierstunde. Ueding wechselt als Konrektor zur Losbergschule Stadtlohn, nachdem Konrektor Hernrich Thöne dort in den Ruhestand gegangen ist.

 

Februar 2016

 

Teilnahme an einer allgemeinen Krisenteambesprechung im Kreishaus Borken (Herr Roters).

 

Das Forum Schule&Beruf findet für die Neuntklässler von Haupt- und Realschule unter Beteiligung von 15 Betrieben, vor allem aus Gescher, in einer Doppelstunde in der Aula der Realschule statt. Die Schüler lernen unterschiedliche Betriebe kennen, haben Fragestellungen im Gepäck und erfahren ebenfalls, was Betriebe von ihren Auszubildenden erwarten.

 

Frau Althoff (BOZ Ahaus) besucht die Klassen 8, übergibt an jeden Schüler/in die individuellen, schriftlichen Auswertungen der Berufsfelderprobungen und bespricht sie mit ihnen.

 

Beginn der Durchführung der landesweiten LST (Lernstandserhebungen) in den Klassen 8 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

 

Sitzung des „Schulausschusses“: Insbesondere befasst sich der Ausschuss mit dem Thema Schülerbeförderung, das bisher zu vielfältigen Gegenpositionen auf Elternseite wie auch von allen Schulen nach sich gezogen hat. Eine umfangreiche Verwaltungsvorlage umfasste mehrere Alternativen – mit und ohne veränderten Schulanfangszeiten. Der Ausschuss optierte für die Alternative, die eine Einsparung von rd. 30 000 € ergibt, die die Schulanfangszeiten nicht verändert, allerdings zu leichten Verschlechterungen im Außenbereich führt

 

Mit Hilfe der freiwilligen Feuerwehr (Herren Bentfeld, Nolte, Löring) werden Nistkästen für Vögel, auch Fledermäuse auf dem Hauptschulhof angebracht (Herr Bernard und Schüler der Klasse 9).

 

März 2016

 

Der Vorstand des Fördervereins tagt im Restaurant Tenbrock: Er beschließt die Unterstützung der Schulfahrt nach Bremen, berät über die Neuanschaffung einer Tischtennisplatte auf dem Hauptschulhof sowie über weitere Unterstützungsmöglichkeiten der auslaufend gestellten Schule.

 

Die Wahlpflichtgruppe Pausengestaltung mit Schülern der Klassen 9/10 präsentieren Mitschülern das Kubb-Spiel in einer großen Pause auf dem Schulhof auf Tafeln und vor allem durchs Spiel (Herr Roters).

 

Die Klassen 10A und 9a genießen eine je dreistündige Veranstaltung in der Schulküche durchgeführt von der Verbraucherzentrale mit der Initiatorin Frau Terhechte.

 

Ganztägige, kollegiumsinterne Lehrerfortbildung mit Prof. Dr. Peter Struck zum Thema:

 „Hirngerechtes Lernen und was uns die Hirnforschung über gute Erziehung und erfolgreiche Bildung sagt.“, findet statt.

 

Die Schüler der Klasse 8 werden in einer gemeinsamen Veranstaltung auf den anstehenden Berufsparcours eingestimmt und intensiv vorbereitet (Frau Gößmann, Herr Roters)

 

Der 11. und letzte Durchlauf des Berufsparcours an der Don-Bosco-Schule gestaltet sich in seiner Akzeptanz und Vielfalt genauso wie die zuvor durchgeführten. Großes Lob für Vorbereitung – auch der Schüler –  sowie der Durchführung von Frau Ressel (Technikzentrum Minden-Lübbecke), den 17 teilnehmenden Firmen -  insbesondere an die Hauptorganisatoren der Volksbank wie der Don-Bosco-Schule.

 

Die Besonderheiten der indischen Küche waren in diesem Jahr beim Lehrerkochen am Freitagabend mit allem Drum und Dran wieder ein Superlativ. Kochen, Essen und Genießen bei hervorragender Stimmung unter großer Beteiligung der aktiven wie der ehemaligen Kollegen.

 

Alle Schüler/innen der Klassen 10A und 10B starten in die neue Übungsform der mündlichen Prüfung in Englisch im Rahmen eines „echten“ Probelaufs (Frau Schulte, Herr Epping).

 

Der neue Schulrat, Herr Michael Ballmann, stellt sich dem Kollegium und dem Schulleiter vor und informiert sich über aktuelle Belange der Schule (Auslaufprozess und Perspektiven für verbleibende Kollegen, Personalausstattung und Engpässe, Stufenplanung des Auslaufprozesses: Stand der Planungen/Gespräche …)

 

Einen Volltreffer landeten die SV mit ihrem Verbindungslehrer Ferdinand Bernard und der Förderverein der Don-Bosco-Schule mit der erstmaligen gemeinsamen Fahrt aller Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule. Ziel: Bremen. Früh aufgebrochen, spät zurückgekehrt, ein Tag voller Eindrücke und Erlebnisse bei bestem Wetter.

 

Eltern – Lan – Veranstaltung, zusammen mit der Bundeszentrale für Politische Bildung in der Don-Bosco-Aula (Frau Kempkes, Herr Epping).

 

Trimesterwechsel der Klassen 10 (AH/AT)

 

Osterferien 2016

 

April 2016

 

Veränderung in der Berufseinstiegsbegleitung des IB (Internationaler Bund). Frau Sarah Timmer hat ihr befristetes Arbeitsverhältnis beim IB gekündigt und tritt eine lukrativere Stelle bei der IHK Münster an. Ihre Nachfolgerin ist Frau Anja Kemper. Der Schulleiter dankt Frau Timmer herzlich für die gute Zusammenarbeit und überreicht ihr unter Applaus der Kollegen einen Blumenstrauß.

 

Erste Schulwege - Konferenz in der Don-Bosco-Aula, zu der BM Kerkhoff eingeladen hat (Schulleitungen, Elternvertreter, Politik, Verwaltung).

 

Erste Schulleiterdienstbesprechung mit dem neuen Schulrat Michael Ballmann in der Roncalli-Hauptschule Südlohn.

 

Im Ausschuss für Generationen… Schule … nimmt man einstimmig Abstand von einer Änderung des Schulbusverkehrs, die eine Änderung der Schulanfangs- und endzeiten bewirkt hätte. Im Kommentar zu der Thematik vermerkt die Redakteurin Wentker (AZ) unter anderem: „Demokratie geht anders. Erfreulich, dass man das nun erkannt und jetzt umgesetzt hat.“

 

Zweiter Elternsprechtag des laufenden Schuljahres, zuvor wurden die sogenannten „blauen Briefe versandt. Arbeitsagentur sowie Berufseinstiegsbegleiterinnen bieten – wie üblich - im Rahmen des Elternsprechtages ebenfalls Beratungstermine an.

 

Zeitzeugenbesuch zum 30.Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe in der Don-Bosco-Schule für die Klassen 10A, 10B im Mehrzweckraum (Frau Cernecki)

 

Offizielle Einweihungsfeier des Jugendheimes im alten Hausmeistergebäude des Schulzentrums

 

Mai 2016

 

Die Klassen 9a, b (Frauen Nießing, Kintrup-Schröer, Bn) unternehmen eine Klassenfahrt nach Berlin.

 

Zentrale, schriftliche Abschlussprüfungen in D, M, E

 

Vorbereitende Sitzungen zur Schulentlassung (Schulleiter, Klassenlehrer, Herr Bernard, Pastor Diepenbrock … )

 

Installierung einer neuen Tischtennisplatte auf dem Schulhof durch den Förderverein.

 

Jahresversammlung des Fördervereins mit Jahresrückblick und Ausblick auf die nächsten Jahre.

 

Sitzung der Schulkonferenz (Schulbücher, Ferienordnung, Haushalt 2016 …).

 

Juni 2016

 

Zentrale, schriftliche Abschlussprüfungen für die Klassen 10: Nachschreibtermine in M, E

Notenbekanntgabe, mündliche Prüfungen

Zeugnisabschlusskonferenzen

 

AZ-Interview mit dem in den Ruhestand tretenden Schulleiter

 

Elternabend zur Berufseinstiegsbegleitung: Frauen Kempkes, Dalkmann (AA), Schweing (Bereb)

 

Regelmäßige Schulleitergespräche zur Übergabe (Roters, Manemann-Kallabis)

 

Fragebogenaktion zu Gewalt an Schulen der Liebfrauenschüler, Coesfeld

 

Der „Schulausschuss“ tagt.

 

Elternabend (Klassen 9) im BIZ, Coesfeld (Frau Gößmann)

 

Super Wetter und Spaß am Spaßtag: Küren der Meistersinger

 

Entlassfeier an der Don-Bosco-Schule in der Aula der Schule, die einen besonderen künstlerischen Touch durch die Unterstützung (WF/Kunst/Roters) des Künstlern Bernd Brüning erhielt (Stuhlskulptur, Hintergrundbild, Einzelobjekte).Erstmalig fand der Ökumenische Gottesdienst in der Kapelle von Haus Hall statt, allerdings: Berkelbrückensperrung durch Unwetterkatastrophe mit einem enormen Hochwasser.

 

Bewerbungstraining für alle Schüler der Klassen 9 durch die AOK – Vertreter Marco Marschel und Karl-Heinz Busen.

 

Verabschiedungsfeier (01.07.2016) für den in den Ruhestand tretenden Schulleiter Michael Roters. Roters ist seit 1977 an der Schule, seit 1987 Konrektor, seit 1990 kommissarischer Schulleiter und seit 1992 ernannter Rektor. TN: Kollegium und Ehemalige, besondere Gäste, Familie, Schülervertretung, Sekretärin, Hausmeister, Schulrat, Schulträger, Schulleiterkollegen, Schulpflegschaft, Förderverein.

 

Ehrung durch den Schulleiter von vier engagierten Kollegen, die alle seit 1977 an der Don-Bosco-Schule unterrichten und die ihr40jähriges Dienstjubiläum feiern: Ferdinand Bernard, Magdalene Kintrup-Schröer, Ilona Rademacher, Renate Terhechte.

 

Die Berufseinstiegsbegleiterin Laura Schwering verlässt die Schule. Der Schulleiter dankt Schwering und wünscht ihr in ihrer neuen Arbeitsstelle viel Erfolg.

 

Gemeinsame Verabschiedungsfeier der Lehrerin Cäzilia Czarnecki von Gesamt- und Hauptschule (05.07.2016).

 

Info-Veranstaltung in der Don-Bosco-Aula mit allen Schülern sowie den Schulleitern Roters und Manemann-Kallabis, den Lehrern Epping und Schulte zu Veränderungen in der Schulleitung: die kommissarische Schulleitung liegt für die nächsten zwei Jahre beim Gesamtschulleiter, Ansprechpartner für innere Schulangelegenheiten werden die Kollegen Epping und Schulte künftig sein. Allen Schülern wird gleichzeitig ein Info-Schreiben für ihre Eltern mitgegeben.

 

Birgit Knauer, frisch ernannte Rektorin der Pankratiusschule/Schule auf dem Hochmoor lädt anlässlich ihrer Ernennung Kollegium, Schulleiterkollegen und Bürgermeister auf den Museumshof ein.

 

Zeugnisausgabe, Beginn der Sommerferien (08.07.2016), feierliche Verabschiedung der seit 1977 an der Schule arbeitenden Lehrerin Ilona Rademacher und der Schulsekretärin Irmgard Hovestadt, die zum 01. August ganz zum Bauamt der Stadt Gescher wechselt.

 

 

 

 

„Glücksfall für die Stadt“ hat „rohe Diamanten geschliffen“

Von Helene Wentker, Allgemeine Zeitung Gescher, 02.07.2016

GESCHER. „Sie waren ein Glücksfall für die Stadt.“ Das fand nicht nur der stellvertretende Bürgermeister Günter Schültingkemper, als er dem scheidenden Schulleiter Michael Roters am Freitagmittag für seinen fast vierzigjährigen Einsatz für die Don-Bosco-Hauptschule dankte und ihn in den Ruhestand verabschiedete. Das geschah nicht „ohne eine Prise Wehmut auf beiden Seiten“, wie Schültingkemper ebenfalls bemerkte. Kurz skizzierte er Roters Weg an „seiner Schule“. 1977 habe er dort den Dienst aufgenommen, 1989 kommissarisch und 1992 offiziell die Leitung übernommen: Einer Hauptschule, die große Anerkennung genoss und „kreisweit lange die höchsten Übergänge hatte“, so Schültingkemper. Kollegium, Roters Frau Elisabeth und die beiden Kinder sowie zahlreiche Ehrengäste hatten sich im Konferenzraum versammelt, um Roters zu danken und für seinen Ruhestand viel Gutes zu wünschen. „Das, was durch den Stift geht, muss im Kopf ankommen.“ So zitierte Kollegin Magdalene Kintrup-Schröer ihren Chef. Dem attestierte sie, dass seine Tür und Ohr stets offen war für die Schüler. Und dass er dem Kollegium den Rücken gestärkt habe. „Mit dir geht eine Ära zu Ende“, so Kintrup-Schröer. Sie verglich die Hauptschule mit einem Fußballmatch, zweite Halbzeit, Spielstand 2:0. Als Kapitän gebe Roters die Kapitänsbinde jetzt an Mannemann-Kallabis ab. Und auch wenn Katastrophen noch möglich seien, werde das Spiel der Hauptschule sicher gut zu Ende gebracht. „Jetzt sind wir dran“, übernahm Schülersprecherin Ariane Mortaz das Heft im Auftrag der Schülerschaft und überreichte ein Navi fürs Fahrrad: „Damit Sie auf den Ruhestandsfahrten von Münster bis Xanten stets erfolgreich ankommen.“ Apropos Fahrrad: Auf die Radler-Leidenschaft spielten fast alle Redner augenzwinkernd an. Christian Nolte dankte Roters im Namen der Elternschaft. Als „rohe Diamanten“ seien die Kinder an die Schule gekommen und dort geschliffen worden. Bei Roters habe jeder „eine Chance bekommen – auf Augenhöhe.“ Geschers amtierende Schulleiter sowie Mechthild Nienhaus brachten in einem „A, B, C“ von A wie Ausblick, B wie Berufswahlkonzept oder C wie Chaostage Selbstgetextetes zu Gehör. Wobei dem E wie „Ehefrau Elisabeth“ und Q wie „Queen Elizabeth“ ein besonderer Stellenwert zukam. Für den Förderverein dankte Brigitte Hertog Roters. Und Kollege Ferdinand Bernard hatte Andreas Bouranis Hit „Auf anderen Wegen“ umgetextet auf „Die Zeit läuft weiter wie bisher; Dienstgespräche gibts nicht mehr; Terminkalender bleibt leer...“ Kurzum: „Das wars“, so Bernard. Das unterstrich auch die Urkunde, die zuvor Schulrat Michael Ballmann Roters mit Dank überreicht hatte. Zuletzt hatte das Kollegium ein riesiges selbst gefertigtes Kunstwerk für „Chefs Garten“, das sie einem staunenden Michael Roters enthüllten. Der kalauerte: „Ich hab vorhin auch schon gedacht, was hängt da denn für’n Lappen.“

 

Zitate:

„Unser Kunstwerk hat zwei Stützen, so wie du sie in uns und in der Stadt hattest. Eine Stütze ist etwas abgedreht. So wollten wir die kleinen Differenzen mit der Stadt künstlerisch verarbeiten.“

Magdalene Kintrup-Schröer zu Michael Roters

„Soll ich ein oder am Rad drehen?“

Roters über das Kunstwerk-Geschenk seiner Kollegen

 

„Beim Radfahren hat er einen Schnitt von 20 km/h. Kein Problem: Seine Frau hat ein E-Bike“

Magdalene Kintrup-Schröer

 

„X wie Xanten möge deine erste Großstadterfahrung sein“

Realschulleiter Heinz Wolberg

 

 

 

 

„Erziehung ist Beziehung“

Von Helene Wentker, Allgemeine Zeitung, 11.06.2016

 Gescher. Das große Aufräumen beginnt. Michael Roters Augen leuchten auf, als er auf Unikate vom Bauhaus-Künstler Heinrich Neuy zeigt. Sie erinnern an ein großartiges Projekt, das einige Don-Bosco-Schüler in den neunziger Jahren mit dem Borghorster Maler gestalteten. Die Bilder werden von den Wänden in Roters Dienstbüro verschwinden (müssen). Und dann sind da die vielen Fotos, die den Schulleiter der Don-Bosco-Hauptschule an viele und vieles in seiner über vierzigjährigen Dienstzeit erinnern. Mit Schuljahresende wird all das Geschichte sein: Michael Roters verabschiedet sich mit fast 65 Jahren in den Ruhestand. Er weiß, dass es jetzt um „Loslassen“ geht. Gleichzeitig freut er sich auf das Befreiende, „andere Seiten des Lebens in den Vordergrund zu rücken und nicht mehr so gehetzt zu sein.“

Roters, der die Don-Bosco-Schule seit 1992 geleitet hat und nun zwei Jahre vor ihrem endgültigen Auslaufen Abschied nimmt, hat stets verwirklicht, wovon er überzeugt ist: Dass Schule vom Leiter bis ins Kollegium hinein „fördern und fordern, sich kümmern und achtsam sein muss.“ Und dass man dafür Zeit mit- und einbringen muss. Viel Zeit. Dass jedoch das System Schule „mehr und mehr einem wirtschaftlichen Diktat unterliegt“, bedauert der überzeugte Pädagoge zutiefst. Denn „wenn Erziehung gelingen soll, muss man Beziehungsarbeit leisten. Und das geht niemals hoppla hopp“, sagt er. Auf vieles, das er gemeinsam mit Kollegen und Schülern erreichen konnte, blickt der „Mann mit einer ungebrochenen Power“ stolz: Die Berufswahlvorbereitung ist so ein Feld, auf dem sich die Don-Bosco-Schule einen überregionalen Namen gemacht hat. Auch das Schulsozialarbeiterkonzept hat Geschichte geschrieben. Denn Roters gelang es als einem der Ersten im Land, eine solche Stelle an einer Hauptschule zu installieren.

All das, wird der Schulleiter nicht müde zu betonen, sei nur mit Unterstützung der Kollegen möglich gewesen. Umso mehr sorgt er sich um eine Personalsituation, die heute „fast auf den Felgen läuft.“ In einer Zeit, da „alles durchrationalisiert ist, werden hohe Ansprüche gestellt, die für viele in Überforderung münden“, sagt er. Solche Gefahren sieht er auch beim Thema Inklusion. Die könne nur mit mehr Personal gelingen. Nicht mit Sparprogramm.

 Die Weichen, die mittlerweile in und für Geschers Schullandschaft neu gestellt worden sind, begrüßt Michael Roters nachdrücklich, denn vor dem veränderten Schulwahlverhalten der Eltern sowie der demographischen Entwicklung kann man nicht die Augen verschließen. Deshalb hat er selbst die Gesamtschule mit der Option Abitur im Sinne einer zukunftsorientierten Entwicklung sehr früh mit forciert. „Mit Geschers neuer Gesamtschule ist letztendlich alles optimal gelaufen“, betont der Hauptschulleiter. Gleichzeitig betont er: „Wenn die Gesellschaft sich integrativ aufstellt, muss auch das Schulsystem diesem Anspruch folgen.“

Für Michael Roters war und ist Schule „bunt, lebendig, anstrengend, aufregend, aber auch mit kabarettistischen Zügen, die man manchmal im Miteinander erlebt.“ Einen Bildungsanspruch, fächer- und generationsübergreifend, schreibt er „Schule“ zum Abschied ins Stammbuch. Sie müsse „von jungen Menschen einfordern (und sie befähigen), sich mit Situationen auseinander zu setzen und in der eigenen Persönlichkeit echt zu bleiben.

 

 

 

11 Hauptschüler erhalten den Mittleren Schulabschluss

Heute (24.06.2016) werden 43 Schülerinnen und Schüler aus der Don-Bosco-Schule entlassen. Von den 38 Schülern der Klassen 10 verlassen alle Schüler die Schule mit einem Abschluss. 11 Schüler haben den Mittleren Schulabschluss erlangt, 5 davon den Qualifikationsvermerk für den Besuch einer gymnasialen Oberstufe erreicht. „Eine gute Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft auf der Schülerseite sowie eine aktive unterstützende Lehrer- wie Elternarbeit zahlen sich ungemein aus“, kommentiert Schulleiter Michael Roters die Schulkarriere der Entlassschüler. Es sei erfreulich und aufschlussreich, dies auch in diesem Jahr wieder in den Abschlusszeugnissen dokumentiert zu sehen.

Von den Entlassschülern starten 27 in eine Berufsausbildung, davon 17 in Gescher selbst, ob als Metallbauer, Tischler, Elektroniker, Maurer, Produktions- oder Industriemechaniker, Kraftfahrzeugmechatroniker, Bürokaufmann. „Das ist eine bisher nie verzeichnete Quote, dass der Anteil an Ausbildungsstellen so hoch war wie in diesem Jahr“, bilanziert der Schulleiter.

Alle anderen Entlassschüler besuchen weiterhin Ausbildungseinrichtungen und Schulen, vor allem Bildungsgänge der Sek. II der benachbarten Berufskollegs.

 

 

 

Zeitungsartikel vom 23.06.2016: 43 Schüler nehmen Abschied von ihrer Don-Bosco-Schule

„Meistersinger präsentieren ihr Können“ in den ersten Stunden am Tag vor der Schulentlassung, bei denen Schüler, aber natürlich auch Lehrer sowie der Schulleiter gefordert waren.

43 Schülerinnen und Schüler haben sich traditionell mit viel Witz, Charme und bester Laune gestern von ihrer Don-Bosco-Schule verabschiedet.

Bei herrlichem Sommerwetter genossen Lehrer wie Schüler in den ersten Stunden dieses Vormittages attraktive und schöne Aktionen auf dem Don-Bosco-Schulhof. Die Entlassschüler/innen hatten alle Mitschüler unter dem Motto „DON-BOSCO sucht die Meistersinger“ in ihren Spaßtag eingebunden. Jede Klasse hatte mit ihrem Klassenlehrer eine ungewöhnliche Meistersinger-Aufgabe, die sie gemeinsam umsetzen mussten. Auch die Lehrer mussten im sogenannten „Special Act“ ran. Die Präsentationen auf dem Schulhof waren abwechselungsreich, kreativ und sorgten für große Heiterkeit – bei Lehrern wie Schülern. Letztlich ging es um viel Eis, Speiseeis, das den Siegern winkte. Heute Abend findet die offizielle Verabschiedung statt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Kapelle von Haus Hall um 17 Uhr dürfte ein Höhepunkt der Abschlussfeier in der Aula der Don-Bosco-Schule die Zeugnisausgabe durch die Kassenlehrerinnen Eveline Gößmann (Klasse 10A) und Ilona Rademacher (Klasse 10B) an die nun aufgeführten Entlassschüler sein:

 

Dominik Baumgart, Fabrice Blome, Jannis Bomers, Robin Brücks, Lucas Brüning, Melissa Caliskanyürek, Dennis Daus, Aristofanis Ekoutzoglou, Moritz Heimhardt, Marvin Horstick, Noel Kassner, Jonas Kloster, Marvin Klümper, Oliver Kremer, Leonie Lanfer, Maik Lanfer, Maik Lokhorst, Natascha Medding, Tanja Medding, Simon Mensing, Ariane Mortaz, Marcelo Moreira Neri, Sarah Osburg, Felix Osterkamp, Amy Pätzold, Daniel Pennekamp, Sven Pelz, Lukas Rennert, Celine Rensinghoff, Jannik Schlüter, Michel Schmitz, Finn-Markus Schöning, Lukas Schulze Dieckmann, Marvin Schwerma, Hasan Selmanaj, Fabian Sicking, Lukas-Phillip Stryszyk, Lisa Waschkowitz, Nils Weitenberg, Jan Willemsen, Ali Yilmaz, Cem Yilmaz, Sarah Zimmermann

 

 

 

Lehrerin Ilona Rademacher und Sekretärin Irmgard Hovestadt nehmen Abschied

Schulleiter Miachel Roters (r) überreichte Ilonona Rademacher die Ruhestandsurkunde und dankte wie die Lehrerratsvorsitzende Kintrup-Schröer (l) Rademacher (2. v. l) wie Hovestadt (2. v. r) für ihre Leistungen für die Don-Bosco-Schule.

Während die Schüler der Don-Bosco-Schule sich in die Sommerferien verabschiedeten, hieß es für zwei weitere Personen endgültig von ihrer Don-Bosco Abschied zu nehmen. Die Lehrerin Ilona Radermacher, seit 1977 an der Schule, hätte, wie Schulleiter Michael Roters in seinem letzten Amtshandeln ausführte, sich hohe Verdienste für die Schule erworben. Sie sei fachlich breit aufgestellt gewesen: Neben den Fächern Mathematik und Technik hätte sie auch Erdkunde, Geschichte/Politik, Kunst und Deutsch unterrichtet, sie sei eine gute Teamplayerin und hätte ein hohes Engagement in der Weiterentwicklung von Schule gezeigt. Ihre Art der Klassenführung hätte sich in hoher Wertschätzung und Dankbarkeit bei Schülern, Eltern und Kollegen widergespiegelt.

Seit 1977 hätte sie von Münster aus Gescher angesteuert, es hätte nie einen Versetzungsantrag gegeben. Auch die Lehrerratsvorsitzende Magdalene Kintrup-Schröer war voll des Lobes und zog eine außerordentlich positive Bilanz. Bescheiden, beharrlich, innovativ, freundlich, kooperativ hätte sie im Kollegium gewirkt und sei stets zur Stelle gewesen, bei besonderen schulischen wie kollegialen Veranstaltungen.

In dieser Feierstunde verabschiedete das Kollegium auch ihre Schulsekretärin Irmgard Hovestadt, die nach fast 18 Jahren an der Don-Bosco-Schule ab dem 1. August ganz in den Fachbereich I der Stadt Gescher wechselt. Roters stellte heraus, dass sie eine Sekretärin von besonderem Format sei: da passe einfach alles: von der Persönlichkeit her, von den fachlichen Kompetenzen, von dem Blick fürs Ganze. Sie sei eine perfekte Mitarbeiterin für jeden Chef.

Das unterstrich in gleicher Weise die Vorsitzende des Lehrerrates: Sie sei eine sehr große Hilfe fürs Kollegium gewesen, resümierte Kintrup-Schröer. Ihre  Zuverlässigkeit, ihr Wissen, ihre Hilfestellungen auch beim Kopiergerät und Risographen, ihre Fürsorglichkeit und Dienstauffassung zu Schülern wie Eltern könnte nur mit Bestnoten beschrieben werden. Sie sei ein Teil des Kollegiums geworden.

Die Schülersprecher Ariane Mortaz und Lucas Rennert verabschiedeten sich mit anerkennenden Worden und einem Blumenstrauß von beiden.

Sowohl Rademacher wie Hovestadt zeigten sich sehr gerührt über die wertschätzenden Dankesworte und Geschenke des Kollegiums wie zahlreicher ehemaliger Lehrer. Beide hoben die absolut gute Zusammenarbeit und die Atmosphäre des Miteinanders an ihrer Don-Bosco-Schule hervor. „Wäre das nicht so gewesen“, merkte Rademacher an, hätte sie niemals 39 Jahre Gescher angesteuert.

Musikalisch wurden beide durch Ferdinand Bernard in besonderer Weise bedacht. Rademacher wie Hovestadt reagierten sehr gerührt auf die Songs, die ganz zugeschnitten auf jeden von ihnen gekonnt vorgetragen wurden. Kollegium und zahlreiche Ehemalige zeigten sich ebenfalls gerührt und erheitert durch die legendären Produktionen des Schulradios der Don-Bosco-Schule, die die Kollegen Kempkes und Epping für Hovestadt wie Rademacher einspielten.

 

 

 

Don-Bosco-Schüler befragen Tschernobyl Zeitzeugen

„Aus welchem Material besteht der Sarkophag?“ „Wann haben Sie zum ersten Mal gespürt, dass Sie auch verstrahlt wurden?“ „Was hätten die Verantwortlichen machen können, damit nicht so viele Menschen verstrahlt worden wären?“ Diese und viele sehr persönliche Fragen an den Liquidator Sergej Romantschenko aus der Ukraine zeigen einen Ausschnitt der Bandbreite des Interesses der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 der Don-Bosco-Schule.

Alle, Schüler wie auch weitere Gäste, profitierten von der perfekten Vorbereitung durch die Physikfachlehrerin Czarnecki, denn neben manch anderem hatte sie auch für den nur russisch sprechenden Romantschenko ihre Kollegin Julia Hintemann für die Übersetzung gewinnen können.

Im Rahmen der Aktionswoche 30 Jahre Katastrophe von Tschernobyl – „25 Jahre Kinderhilfe Tschernobyl Coesfeld“ erzählte der Liquidator offen über seine Arbeit im Kernkraftwerk Tschernobyl. Seit 1985 arbeitete er am Bau des 5. und 6. Reaktorblocks. Am 26. April 1986 wurde er in der Nacht von seinem Bruder geweckt, der ihm von einer Explosion im Kraftwerk berichtete. Obwohl Sergej Romantschenko die Möglichkeit hatte, mit seiner Familie in Moskau zu arbeiten, kehrte er freiwillig in das verstrahlte Tschernobyl zurück und wurde zunächst beim Bau der Dekontaminierungspunkte in der 30 km-Zone um Tschernobyl eingesetzt. Später wechselte er zur Strahlenmessabteilung ins AKW.

Neben den ausführlichen sachlichen Informationen waren es auch besonders die vielen persönlichen Worte, die die Schüler sehr still und nachdenklich werden ließen.

„Haben die Liquidatoren für die Zukunft der Menschen gekämpft?“, lautete eine der abschließenden Fragen der Schülerinnen und Schüler, wohl wissend, dass die Liquidatoren ihre Gesundheit und ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben.

„Wir haben unser Leben hinter uns, ihr müsst glücklich und gesund leben.“
Dieser Wunsch aus dem Munde eines Liquidators an die Schülerinnen und Schüler hatte eine besondere Kraft.

„Nehmen Sie die Grüße und den Dank von uns allen an die Helden von Tschernobyl mit nach Hause“, lautete der letzte spontane Satz einer Schülerin, bevor Ariane Mortaz herzlich Sergej Romantschenko für die zwei eindrucksvollen Religions- und Physikstunden dankte - und ihm im Namen der beiden Klassen 10 mit einem kleinen Präsent überraschte.

 

 

 

Entlassfeier an der Don-Bosco-Schule

Gut gelaunte Schüler atmeten auf und nahmen in ihrer schmuck hergerichteten Don-Bosco-Aula letztmalig Platz. Entspannte Eltern, Lehrer und Gäste warfen gestern einen stolzen Blick auf ihre Entlassschüler, die die Zeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrerinnen Eveline Gößmann und Ilona Rademacher entgegennahmen. Als Leitmotiv dieses besonderen Tages hatten die Schüler das Thema „10 Kapitel – nun das Finale“ gewählt.

In der Kapelle von Haus Hall begann der erlebnisreiche Nachmittag mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Schüler der Klassen 10 gemeinsam mit ihrer Lehrerin Eveline Gößmann intensiv vorbereitet hatten. Musikalisch unterstützt, hatten die Entlassschüler gemeinsam mit Pastor Udo Diepenbrock und Pfarrer Rüdiger Jung, ihren Leitgedanken wirkungsvoll eingeflochten.

Zum zweiten Teil der Feier begrüßte Schulleiter Michael Roters alle Schüler, Eltern und Gäste in der Aula der Don-Bosco-Schule. Er gratulierte den Jugendlichen zu ihren Abschlüssen und dankte besonders den Klassenlehrerinnen für ihren engagierten, konsequenten, geduldigen und vorbildlichen Einsatz bei der Erziehungs- und Bildungsarbeit.

Im zweiten Teil seiner Ausführungen ging der Schulleiter auf das Leitmotiv des Tages ein:

„10 Kapitel – nun das Finale“, so Roters, da sei ja einiges zusammengekommen. Mit Unterstützung des ehemaligen Schülers und Künstlers, Bernd Brüning, hätte die Kunstgruppe das Motto symbol- und farbenträchtig herausgearbeitet und einen besonderen künstlerisch – bildnerischen Akzent von Bühne und des Drumherums setzen können. Die Stuhlskulptur, bestehend aus 11 Stühlen, war der Ausgangspunkt der Ausführungen des Schulleiters. Seinen Platz im Leben finden, halten, überprüfen, so Roters, würde Schatten- wie Sonnenseiten haben. Entscheidend sei, Einstellungen und Werte zu entwickeln und sie ins Leben einzubetten. Er mahnte die Schüler, dabei wachsam und achtsam zu sein.

Bürgermeister Thomas Kerkhoff ließ den Jugendlichen durch den Schulleiter der Don-Bosco-Schule herzliche Glückwünsche und alles Gute für ihren weiteren Lebensweg ausrichten, da er auf Grund der durch das Unwetter bedingten Krisensituation nicht persönlich an der Entlassfeier teilnehmen konnte.

Petra Meis gratulierte den Entlassschülern und dankte dem Kollegium im Namen der Elternschaft. Dabei hob sie hervor, dass das Kollegium neben dem Lehrplan auch immer durch viele Aktivitäten für ein gutes Klassen- und Schulklima gesorgt hätte. Besonderen Dank richtete sie an den Schulleiter Michael Roters, der sich immer mit viel Engagement für seine Schüler und Schule erfolgreich eingesetzt hätte.  Den Schülern wünschte sie viel Glück und Erfolg für ihre Zukunft.

Im Namen der Entlassschüler griffen Ariane Mortaz und Lukas Rennert Situationen ihrer Schulzeit auf. Sie sparten nicht mit Lob und resümierten insgesamt, auf eine aktionsreiche, gute Schulzeit zurückblicken zu können, begleitet von verständnisvollen, aber auch konsequenten Lehrern. Sie verabschiedeten sich und ihre Mitschüler nicht ohne eine Botschaft der Dankbarkeit auch an ihre Eltern wie an alle Lehrer zu hinterlassen.

Die unterschiedlichen Wortbeiträge wurden traditionell umrahmt von Beiträgen der Entlassschüler selbst. Die Darbietungen der Klassen 10, insbesondere die Aufführung Stomp out „laut“ (Klassen 10/F.Bernard), die Tanzperformance“ sowie die Sondersendung des Schulradios und die Instrumentaldarbietungen (Simon Mensing, Trompete/Mathis Thiery, Saxophon) begeisterten die Zuschauer. Die Interpreten ernteten lang anhaltenden Applaus.

Nach dem Höhepunkt der Zeugnisverleihung durch die Klassenlehrerinnen fand bei herrlichem Sommerwetter ein Sektempfang auf dem Schulhof statt. In der Zwischenzeit richteten die Organisatoren die Don-Bosco-Aula für die Abschlussparty her. Die Crew um den Förderverein und den SV-Verbindungslehrer Bernard unterstützte bis tief in die Nacht die Feierlaune von Schülern, Lehrern und Eltern.

 

 

 

Positives Fazit nach Bewerbungstagen

Eine sehr positive Resonanz fand bei den Neuntklässlern wie den Trainern der AOK, (v.l.) Karl-Heinz Busen und Marco Marschel, das zweitägige Bewerbungstraining an der Don-Bosco-Schule.

Wenn es nach den Sommerferien in die Klassen 10 geht, geht’s schnell an die praktische Phase der Berufsorientierung und damit an die konkrete Bewerbung. Und dann steht die Einladung zum ersten Bewerbungsgespräch vor der Tür. Genau auf diesen Aspekt bereiteten die Profis der AOK, Karl-Heinz Busen und Marco Marschel, alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 der Don-Bosco-Schule intensiv vor. So durchliefen alle Neuntklässler als Probe für den Ernstfall intensiv simulierte Bewerbungsgespräche. Per Video, in Kleingruppen aufgezeichnet, wurden sie anschließend individuell ausgewertet. Mitschüler, vor allem aber die AOK-Experten, hatten viele Tipps parat. Schüler wie Trainer zogen nach den zwei Bewerbungstagen ein absolut positives Feedback. Schüler fanden es äußerst interessant und anschaulich, ihre Vorstellungssituation per Video zu sehen und viele Anregungen zu erhalten.

Die Trainer Busen und Marschel zogen ebenso nach den zwei Bewerbungstagen ein positives Fazit. Sie hätten motivierte, interessierte und konzentriert arbeitende Neuntklässler erlebt, es hätte Freude bereitet und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

 

 

 

Ehrungen zum Dienstjubiläum

Eine besondere Ehrung erhielten die Lehrer/innen Magdalene Kintrup-Schröer, Ilona Rademacher, Renate Terhechte und Ferdinand Bernard an der Don-Bosco-Schule aufgrund ihres 40-jährigen Dienstjubiläums.

Das war ein besonderer Ehrentag an der Don-Bosco-Schule. Gleich vier verdiente, anerkannte, engagierte und langjährige Lehrer/innen blicken auf eine 40-jährige Dienstzeit zurück: Magdalene Kintrup-Schröer, Ilona Rademacher, Renate Terhechte und Ferdinand Bernard.

Schulleiter Michael Roters würdigte in einer kleinen Feierstunde an der Schule ihre besonderen Verdienste. So unterschiedlich jede und jeder auch sei, trotzdem sei ihnen wesentliches gemeinsam: Sie seien absolut gute Teamplaner, äußerst interessiert und in besonderer Weise engagiert in der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit mit Schülerinnen und Schülern. Sie hätten alle an der Schulentwicklung – jeder in seinem Fachgebiet – Zeichen gesetzt und Spuren hinterlassen. Alle, so Roters, hätten gemeinsam am 1. August 1977 an der Don-Bosco-Schule den Schuldienst als Lehrer/innen begonnen, seien der Schule treu geblieben und hätten aktiv an der Profilentwicklung der Schule mitgearbeitet. Urkunden konnte der Schulleiter seinen Kollegen nicht übergeben. Die erhalten sie im September vom Regierungspräsidenten persönlich. Dafür dankte er seinen Kollegen mit einem Blumenstrauß unter Applaus des Kollegiums. Schmunzelnd verwies er in diesem Zusammenhang auf die Gratifikation des Dienstherrn: „Ihr wollt den Tag Sonderurlaub doch wohl nicht auf den gleichen Tag legen?“

 

 

Berufseinstiegsbegleiterin Laura Schwering wird verabschiedet

Verabschiedung der Berufseinstiegsbegleiterin Laura Schwering, die seit Beginn des Schuljahres 15/16 vielen Schülern beim Weg der Berufswahlentscheidung und Umsetzung geholfen hat. Die Berufseinstiegsbegleitung ist eine besondere Form der Unterstützung von Schülern, die an der Don-Bosco-Schule in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur, der Schulsozialarbeiterin, den Klassenlehrern und der Schulleitung realisiert wird. Schulleiter Roters dankte Frau Schwering für ihren Einsatz und wünschte ihr in ihrem neuen Berufsfeld alles Gute.

Jahresmitgliederversammlung des Fördervereins

Passend zur Jahresmitgliederversammlung des Fördervereins der Don-Bosco-Schule konnten Vorstand und Mitglieder das Ergebnis der jüngsten Initiative des Fördervereins in Augenschein nehmen: die neue Tischtennisplatte auf dem Schulhof vor dem Aulagebäude der Schule, die dank großzügiger Spenden des Plattdeutschen Theaters und der Sparkasse Westmünsterland anlässlich des 175-jährigen Bestehens angeschafft werden konnte.

Neben dem Rückblick auf viele Aktionen des vergangenen Jahres stand für den bestätigten Vorstand wie weiteren Mitgliedern fest, Aktionen/Veranstaltungen der Schule gerne auch weiterhin zu unterstützen.

Schulleiter Michael Roters dankte dem Vorstand für das großartige Engagement und begrüßte die für das nächste Jahr geplanten Aktivitäten wie eine weitere gemeinsame Schulfahrt aller Schüler, die Unterstützung des SV-Seminars sowie der Abschlussfeierlichkeiten bei der Schulentlassung, die Aktion zu Nikolaus, die Einladung von Zeitzeugen, Autoren oder die Begleitung anderer Veranstaltungen, deren Realisierung ohne den Förderverein nicht möglich wäre.

Im Bild:

Der in der Mitgliederversammlung bestätigte Vorstand (v. l.: 1. Vorsitzende Brigitte Hertog,

2. Vorsitzende Sandra Thiery, Schriftführerin Irmgard Elskemper, Schatzmeisterin Irmgard Hovestadt) begutachtet zufrieden die neue angeschaffte Tischtennisplatte und wird die Schule auch im kommenden Jahr vielfältig unterstützen.  

 

 

 

Schulfahrt nach Bremen

Einen Volltreffer landeten die SV mit ihrem Verbindungslehrer Ferdinand Bernard und der Förderverein der Don-Bosco-Schule mit der erstmaligen gemeinsamen Fahrt aller Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule. Ziel: Bremen. Früh aufgebrochen, spät zurückgekehrt, ein Tag voller Eindrücke und Erlebnisse bei bestem Wetter.

 

mehr

Gelungener Berufsparcours für Achtklässler

Vom Altenpfleger bis zum Zerspannungstechniker boten 11 Firmen den Schülern der achten Jahrgangsstufe an 16 Stationen Möglichkeiten an, praktische Arbeitsproben zu trainieren und sich über 20 Ausbildungsberufe zu informieren. Am diesjährigen  elften Berufsparcours nahmen neben der Don-Bosco-Schule auch die Realschule und die Gemeinschaftshauptschule Heiden teil. So wurden Pflastersteine verlegt, Schaltungen verdrahtet, Verbände angelegt oder Formulare ausgefüllt. Mit Eifer, Konzentration und Interesse waren ca. 150 Jungen und Mädchen bei der Sache

mehr

Unterstützung im Hauswirtschaftsunterricht

Als Unterstützung des Hauswirtschafts-Unterrichts hatte die Fachlehrerin Renate Terhechte Kontakt zur Verbraucherzentrale geknüpft und gemeinsam mit Theresia Hericks ein gelungenes Projekt für die Klassen 10A und 9a der Don-Bosco-Schule durchgeführt. Rund um das Thema Ess-Kult-Tour arbeiteten die Schüler/innen weitgehend selbständig an Themen wie „Snack-Checker“, oder dem „Lebenszyklus und der Ökobilanz von Lebensmitteln“. Sie nahmen die Zutatenliste unterschiedlicher Produkte unter die Lupe und bereiteten last not least auch selbst Speisen zu: verschiedene Pestos, mit besonderen Geschmacksrichtungen.

Die Schüler selbst bewerteten das Projekt als ausgesprochen lehr- und abwechselungsreich und sahen darin das Highlight dieses Unterrichtstages, wie die fachkundigen Betreuer Hericks und Terhechte sehr zufrieden resümierten.

Nistkästen für Vögel und Fledermäüse

Zu einem unproblematischen Einsatz hatte die Don-Bosco-Schule die Freiwillige Feuerwehr gewinnen können. Nistkästen für Vögel und Fledermäuse, aus dem Wahlpflichtunterricht Technik mit Unterstützung der NABU-Gruppe Gescher entstanden, konnten die Schüler so sicher auf dem Schulhof anbringen.   

Kollegiumsinterne Fortbildung bei bekannten Hamburger WErziehungswissenschaftler Pfo. Dr. Struck

Die Lehrerinnen und Lehrer der Don-Bosco-Schule konnten für die kürzlich durchgeführte kollegiumsinterne Fortbildung den bekannten Hamburger Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Peter Struck gewinnen.

Unter dem anspruchsvollen Thema „Was uns Erziehungswissenschaftler und Hirnforscher über Erziehung, Bildung, Lernen und Ausbildung anbieten?“ bot Struck den Teilnehmern ein Feuerwerk an Informationen zu Bildung, zur Bildungspolitik, zu Erkenntnissen der Hirnforschung, der Lernentwicklung von Kindern heute, zu neueren Erkenntnissen der Entwicklungspsychologie. Er warf einen kritischen Blick auf die dicksten (deutschen) Lehrpläne, relativierte die Bedeutung von Wissen vor dem Hintergrund der wichtigeren Kompetenzen, die zugleich ohne Basiswissen nicht auskämen, benannte und erläuterte eine „Erfolgsrangordnung“ von Lernmethoden und manchem mehr. In vielem sahen sich die Lehrer bestätigt, anderes wurde neue eingeordnet und reflektiert. So gestaltete sich dieser Schüler-Studientag  auf jeden Fall für die Lehrer als sehr effizienter Fortbildungstag.

 

"Lauf zurück ins Leben - Bericht einer Lebenskrise"

lautete der Titel, unter dem der gebürtige Legdener Hermann Wenning an der Don-Bosco Schule referierte. Der Vorstand des Fördervereins der Schule hatte sich dafür stark gemacht, den 52jährigen einzuladen. Gerne nahmen die Klassenlehrer Schulte und Epping das Angebot für ihre Klassen 8 an, authentisch und präventiv die Thematik Drogen an ihre Schüler herantragen zu können.

mehr

Verabschiedung des Konrektors Mark Ueding

Nach 12 Jahren als Lehrer, davon 6 Jahre als Konrektor der Don-Bosco-Schule, wechselt Mark Ueding als stellvertretender Schulleiter zur Losbergschule Stadtlohn zum 01.02.2016.

In einer Feierstunde verabschiedeten zahlreiche Ehemalige wie alle Aktiven seinen beliebten Konrektor von der Schule.

mehr

Schüler packen Geschenke für die Tafel

Schüler der Berufswahlorientierungsgruppe der Don-Bosco-Schule haben mit Schulsozialarbeiterin Sandra Kempkes eine zweite Aktion für die Tafel gestartet und ca 50 Weihnachtspäckchen für Kinder bis zu 6 Jahren gepackt.

Don-Bosco-Schülern die Arbeitswelt so zeigen, wie sie ist

Die Don-Bosco-Schule hat eine weitere Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Die HUESKER Synthetic GmbH unterstützt die Schüler künftig verstärkt bei der Berufsorientierung. Vertreter von Schule und Unternehmen besiegelten die Zusammenarbeit mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung.

Für die Don-Bosco-Schule ist es neben den Firmen Eing und Neudecker & Jolitz nun die 3. Partnerschaft in 4 Jahren im Rahmen der IHK Initiative. Außerhalb dieser IHK-Initiative haben allerdings weitere Partnerschaften Tradition, wie zum Beispiel mit der Stiftung „Haus Hall“, der Arbeitsagentur, dem BOZ usw., die mittlerweile ebenfalls in formelle Kooperationsvereinbarungen gegossen wurden.

mehr...

Verabschiedung der Kollegin Ganten und des Kollegen Tüshaus in den Ruhestand

In einer eindrucksvollen Feierstunde verabschiedete das Kollegium der Don-Bosco-Schule ihre langjährigen Kollegen Christa Ganten und Gregor Tüshaus in den wohlverdienten Ruhestand. Ganten wie Tüshaus kamen 1976 an die Don-Bosco-Schule, beide können auf eine über 40-jährige erfolgreiche Dienstzeit zurückblicken und für beide hatte das Kollegium eine abwechselungsreiche Abschiedsfeier arrangiert

mehr...

Entlassjahrgang 1975

Ihr 40 jähriges Klassentrefen feierten jetzt die Schüler des Entlassjahrganges 1975 zusammen mit ihren "alten" Lehreren Frau, Mönning, Fr. Rühling, Herr Vortmann und Herr Roters. Sie besichtigten ihre nun stark veränderte Schule und schlossen den Nachmittag/Abend in gemütlicher Ruinde mit netten Gesprächen ab.

mehr...

Don-Bosco-Schule belebt Schulleben wie immer mit vielen Bausteinen - Zenit des Auslaufprozesses überschritten

Eine spannende Zeit beginnt für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 der Don-Bosco-Schule. Das zwei- bzw. dreiwöchige Praktikum hat für die Klassen 10 begonnen. Die Klassen 10 absolvieren ihr zweites Praktikum, in der Regel in einem anderen Betrieb bzw. einem anderen Beruf, und werden weitere, wichtige Erfahrungen machen. 

Schüler wie Schule erhielten beim letzten Durchgang im vergangenen Jahr sowohl von den Praktikumsbetrieben als auch den Schülern gute bis sehr gute Noten. Weitreichende Erfahrungen, die Sinnhaftigkeit des zweiten Praktikums als Alternativpraktikum, die gute Begleitung/Betreuung der Betriebe deckten sich mit den Rückmeldungen aus den Betrieben, die insbesondere den Schülern vielfältige Einblicke eröffneten und natürlich auch die Sekundärtugenden wie Pünktlichkeit, Höflichkeit und Haltung im Blick hatten.

mehr...

Schulentlassung an der Don-Bosco-Schule

Heute werden 41 Schülerinnen und Schüler aus der Don-Bosco-Schule entlassen. Alle Schüler verlassen die Schule mit einem Abschluss. 20 Schüler haben den  Mittleren Schulabschluss erlangt, 10 davon den Qualifikationsvermerk für den Besuch einer gymnasialen Oberstufe erreicht. „Es ist eigentlich eine Binsenwahrheit, jedoch von den Auswirkungen her mehr als bedeutsam: Schüler, die sich auf eine gute Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft einlassen und die aktive unterstützende Eltern- wie Lehrerarbeit wertschätzen, sind auf der Habenseite gut dran“, kommentiert Schulleiter Michael Roters die Ergebnisse des Entlassjahrgangs 2015. Es sei erfreulich und aufschlussreich, dies auch in diesem Jahr wieder in den Abschlusszeugnissen überzeugend dokumentiert zu sehen.

Von den Entlassschülern starten 25 in eine Berufsausbildung, davon 12 in Gescher selbst, ob als Medizinische Angestellte, Tischler, Landwirt, Elektroniker, Maler & Lackierer, Anlagenmechaniker, Mechatroniker, Kraftfahrzeugmechaniker, Metallbauer, Verkäufer.

Alle anderen besuchen weiterhin Ausbildungseinrichtungen und Schulen, vor allem sogenannte Bildungsgänge der Sek. II der Berufskollegs.

Dass sich in diesem Jahr über 50 % der Schüler für einen Ausbildungsplatz entschieden haben, ist ein Novum für die Don-Bosco-Schule. Nicht nur die Chancen für Schulabgänger in diesem Sektor seien mittlerweile sehr gut, stellt Roters fest, sondern auch der vermehrte Wunsch der Schüler selbst nach einem Ausbildungsverhältnis, was sicherlich mit dem aktiven Werbeverhalten von Seiten der Betriebe korrespondiert.

mehr...

Bewerbungstraining an der Don-Bosco-Schule

Ein lohnendes und interessantes Projekt stand kurz vor den Ferien für die Klassen 9 der Don-Bosco-Schule auf dem Stundenplan: Die Trainer Marschel und Busen (AOK) führten für die neuner Klassen ein Bewerbungstraining der Extraklasse durch. Das Bewerbungstraining orientierte sich an realistischen Standards und das beeindruckte alle Schüler. Zunächst wurde im Vorfeld intensiv an zu bedenkenden Faktoren gearbeitet, um anschließend videogestützt Vorstellungsgespräche in kleinen Gruppen durchzuführen und sie gemeinsam mit den Fachleuten und den Mitschülern auszuwerten. Die Schüler gaben dieser Veranstaltung in der schulinternen Auswertung sehr gute Noten, waren voll des Lobes und äußerten durchweg, sehr viel mitgenommen zu haben.

mehr ...

Flüchtlinge in Gescher

Die Klasse 7a hat sich vor den Sommerferien zusaamen mit ihrer Klassenlehrerin Frau S. Große-Ahlert und der Sozialarbeiterin S. Kempkes mit der Thematik "Flüchtlinge in Gescher" beschäftigt.

mehr...

Die Don-Bosco-Schule verabschiedet die Kollegen Susanne Große-Ahlert und Günther Thoring

Abschied nehmen galt es kurz vor den Sommerferien für zwei sehr mit der Don-Bosco-Schule verbundenen Lehrern. Günter Thoring, Lehrer seit 1977 an der Don-Bosco-Schule, geht in den Ruhestand, Susanne Große Ahlert, seit 2007 an der Schule, wechselt zur Abraham-Frank-Sekundarschule Velen-Ramsdorf.  Die offizielle wie persönliche Verabschiedung fand stilvoll im privaten Gartenambiente statt. 

mehr...

Don-Bosco-Schule verabschiedet Marita Nemela und Herbert Kussel

Zum Ende des Schulhalbjahres sind zwei Kollegen nach über 40 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand gewechselt. Herbert Kussel unterrichtete seit dem 01.02.1974, Marita Nemela seit dem 01.08.1976 an der Don-Bosco-Schule.

mehr ...

Klimaschutzpreis krönt Arbeit der Don-Bosco-Schule

Die Wahlpflichtgruppen Technik erhalten im Rahmen der Grünpatenparty im Theater- und Konzertsaal des Schulzentrums den mit 1000 € dotierten Klimaschutzpreis, ausgelobt von RWE und Stadt Gescher. Vier Schüler mit Vogelkästen im Gepäck zusammen mit den Lehrern Thoring und Bernard sowie Schulleiter Roters nehmen den Preis vor großem Publikum entgegen. 

mehr ...

Herzliche Glückwünsche zu seinem 40- jähriem Dienstjubiläum

wünschte Schulleiter Michael Roters im Kreise der Kollegen dem Lehrer Günter Thoring. Seit 1977 unterrichtet Thoring an der Don-Bosco-Schule. Neben seinen zahlreichen Aufgaben als Klassenlehrer hat er engagiert die Fächer Mathematik, Erdkunde und Geschichte unterrichtet und ebenso auch den Sport- und Technikunterricht in anderen Klassen bereichert.

mehr ...

Oxfarm - Unterstützung von bedürftigen Familien in Afrika

22 Schüler und Schülerinnen des Wahlpflichtunterricht Hauswirtschaft der Klassen 7a und 7b der Don-Bosco-Schule haben besonders Engagement gezeig und gemeinsam mit ihrer Lehrerin Susanne Große Ahlert und der Sozialarbeiterin Sandra Kempkes Muffins für einen guten Zweck gebacken. 

mehr ...

Supertalentwettbewerb 2015

Den sechsten Durchgang des Supertalentwettbewerbs der Don-Bosco-Schule erlebten die Hauptschüler erstmalig gemeinsam mit der eingeladenen Gesamtschule. Die Hauptschullehrerinnen- und Lehrer Bernard, Epping und Kintrup-Schröer hatten gemeinsam mit den Sozialarbeiterinnen Kempkes und Stroetmann ein Programm auf die Beine gestellt, dass sich wieder einmal bestens sehen lassen konnte. Begeisterte Schüler ließen sich von 15 Akts von Haupt- und Gesamtschülern mitreißen und applaudierten den Interpreten und besonders ihren Favoriten ausdauernd.

mehr ...

Halloween im Schulkiosk

Zu Halloween freuten sich die Schüler/innen der Don-Bosco-Schule über ein besonderes Angebot: Sie erhielten vom SV-Lehrer Bernard und seinem Kiosk-Team (im Bild: Sven Kulikow sowie Bernd Windeck) „abgehackte Finger“. Zunächst zögerlich, aber dann beherzt, nahmen viele Mitschüler gerne das Angebot an.

Förderverein

In der Jahresversammlung des Fördervereins der Don-Bosco-Schule war schnell geklärt, dass der bewährte alte Vorstand auch der neue werden sollte: „Das Vereinsziel, die inhaltliche und pädagogische Arbeit zu unterstützen und zu ergänzen, ist im vergangenen Jahr mehr als erfüllt anzusehen, wenn man sich das abgelaufene Geschäftsjahr anschaut,“

 

mehr...

Erzählcafé - ehemalige Schüler stehen Rede und Antwort

Ein besonderes Bonbon im Rahmen der Berufsorientierung hatte die Don-Bosco-Schule jüngst ihren Neuntklässlern anbieten können. Auf Initiative der Schulsozialarbeiterin Kempkes konnten vier ehemalige Schüler/innen (Jennifer Giehl, Franziska Gremm, René Blome und Jens Hessing) den Schülerinnen und Schülern in einem sogenannten Erzählcafé Rede und Antwort stehen.

mehr...

Aktion Hilfe

Das war doch eine gelungene Veranstaltung der Wahlpflichtgruppe Hauswirtschaft der Klassen 7a und b. Zusammen mit ihrer Fachlehrerin Susanne Große Ahlert hatten sie Pizza-Baguettes zubereitet und in der großen Pause verkauft. Der Erlös sollte einem guten Zweck dienen: dem SOS-Kinderdorf im Gaza-Streifen – einem der aktuellen Krisengebiete.

mehr...

Entlassfeier an der Don-Bosco-Schule - Unser Flug in die Zukunft

Gut gelaunte und entspannte Schüler nahmen in ihrer schmuck hergerichteten Don-Bosco-Aula letztmalig Platz. Eltern, Lehrer und Gäste warfen gestern einen stolzen Blick auf ihre Entlassschüler, die die Zeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrer Tüshaus und Thoring entgegennahmen. Als Leitmotiv dieses besonderen Tages hatten die Schüler das Thema „Unser Flug in die Zukunft“ gewählt.

Spasstag   mehr...

Schulentlassfeier     mehr...

Interessierte Jungen erlebten "Männertag" auf Haus Hall

Die Arbeitsplätze von Männern in den Werkstätten und Wohngruppen erkundete eine Gruppe von zehn Schülern der Klassen acht und neun der Don-Bosco-Schule in Haus Hall.

Unter der Führung von Benjamin Gosda (Haus Hall)  lernten die Jungen verschiedene Berufsfelder kennen wie Heilerziehungspfleger, Handwerksberufe mit sozialpädagogischer Zusatzausbildung in den Werkstätten, Hauswirtschafter und Erzieher. Abschließend konnten sie in Kurzinterviews mit Mitarbeitern alle Fragen zur Berufswelt der Männer klären.

"Der Ausbildungs- und Berufsmarkt ist vielfältig: Es gibt etwa 350 anerkannte Ausbildungsberufe. Trotzdem kennen Jungs häufig nur eine kleine Auswahl dieser Möglichkeiten. In Pflege und Medizin, Erziehung und Bildung und in weiteren sozialen Berufen werden mehr Männer dringend gesucht", erläutert Lehrer Gregor Tüshaus, warum diese Aktion nur für interessierte Jungen angeboten wurde.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Jungen engagiert und mit großem Interesse bei der Sache waren.

 

Schöner Erolg beim be smart Wettbewerb

Eine schöne Überraschung erreichte die Klassen 6 der Don-Bosco-Schule noch vor den Ferien. Beim Wettbewerb „Be Smart - Don’t Start“ – eine Aktion für rauchfreie Klassen – haben sie gewonnen und den Klassenkassen können insgesamt 400 € gutgeschrieben werden.

Auf Anregung der Klassenlehrer Susanne Große Ahlert und Peter Epping haben die Klassen sich schnell bereit erklärt, bei dem Wettbewerb mitzumachen. Das bedeutete natürlich für die Schülerinnen und Schüler, nicht mit dem Rauchen anzufangen. Das haben sie offensichtlich geschafft und freuen sich über das Preisgeld, das von der AOK als Sponsor der Aktion ausgelobt wurde.

 

Intensive Bewerbungsgespräche als Probe

Intensive Bewerbungsgespräche als Probe für den Ernstfall durchliefen alle Schüler der Klassen 9 der Don-Bosco-Schule vor den Sommerferien.

Alle simulierten Bewerbungsgespräche wurden per Video aufgezeichnet und anschließend in den entsprechenden Kleingruppen ausgewertet. Die Profis der AOK, Marschel und Busen, hatten viele Tipps für die Schüler parat und waren sehr zufrieden von der Mitarbeit und Motivation. Die Schüler wiederum äußerten sich sehr positiv, sie seinen gut angeleitet worden und es wäre schon interessant und sehr anschaulich gewesen, ihre Vorstellungssituation per Video zu sehen.

Die Don-Bosco-Schule trauert um ihren Kollegen Reinhold Schlätker.

Reinhold Schlätker zählte mit zu den „Urgesteinen“ der Kollegen der Don-Bosco-Schule. Seit 1974 ist er als Lehramtsanwärter und anschließend als Lehrer an der Gescherer Hauptschule  tätig gewesen.

Am 01.12.2013 konnte er sein 40-jähriges Dienstjubiläum begehen, kurz danach konnte er seinen Dienst krankheitsbedingt nicht mehr ausführen.

Nach einer kurzen Zeit des Hoffens mussten alle Betroffenen den bitteren Ernst der Erkrankung akzeptieren.

Das mitzuerleben war für die Familie, aber auch das Kollegium bedrückend. 

Herr Schlätker war in umfangreiche Arbeits-, Interessens- und Zuständigkeitsfelder eingebunden. Stets war er bestrebt, auch pädagogisch mit der Zeit zu gehen. Seine Persönlichkeit machte ihn zu einem sehr beliebten Lehrer bei den Schülern, für die Kollegen zu einem Top-Kollegen. Nicht ohne Grund wurde er Jahr für Jahr in den Lehrerrat gewählt.

Neben seinen Fächern Katholische Religion, Deutsch, Geschichte/Politik unterrichtete er ebenfalls die Fächer Erdkunde und Informatik. Letzteres Fach gab es damals von der Ausbildung her noch gar nicht. Aber die neuen Medien/Technologien haben schon früh sein Interesse geweckt. Er arbeitete sich intensiv in die Thematik ein, besuchte Fortbildungsveranstaltungen und hat schon früh an der Konzeption einer technologischen Grundbildung Informatik an der Schule mitgewirkt. Dazu zählten die Einrichtung von Computerräumen, Kollegiumsfortbildungen und besondere Angebote im Wahlpflichtbereich. Seine Zuständigkeitsbereiche umfassten ebenfalls den LRS-Unterricht. Er war jahrzehntelang Vorsitzender der Fachkonferenz Katholische Religion, unterstützte die vielfältigen Aktionen der SV, ist sehr oft zum stellvertretenden SV-Lehrer von den Schülern gewählt worden, hatte zwischenzeitlich im erweiterten Bildungsangebot eine Schülerzeitung ins Leben gerufen und vieles mehr.

Reinhold Schlätker war ein Pädagoge mit besonderem Humor, der sich auf Klassen, Jugendliche gut einstellen konnte, der es verstand sie mitzunehmen und der ihnen Richtung geben konnte.  Eltern wie Schüler schätzten ihn als Gesprächspartner und Berater.

Die Schule verliert einen aktiven, profilierten und engagierten Kollegen. Sie trauert mit seiner Familie und wird ihn nicht vergessen.

Luftraumfahrtaktion der Klasse 8a

Eine kleine besondere Aktion haben Schüler der Klasse 8a der Don-Bosco-Schule kurz vor den Osterferien noch umgesetzt. Zur Gemeinschaftsbindung hatten sich alle Schüler/innen der Klasse in Gruppen zusammengefunden. Eine Gruppe hatte unter dem Slogan „Luftraumfahrer“ freundliche Worte an sich und an andere gerichtet und diese in die Luft steigen lassen. Nun sind die Schüler, die Klassenlehrerin Rademacher und die miteingebundene Sozialarbeiterin Kempkes gespannt, was und ob etwas zurückkommt.

Don Bosco Schule sucht das Supertalent 2014

Sieger des Supertalentwettbewerbs 2014 der Don-Bosco-Schule wurde mit seiner eindrucksvollen Rap -Tanzeinlage Alex Lokhorst (10A1), knapp vor Sven Kulikow (9a), der dem Saxophon wunderbare rhythmische Töne entlockte. Melissa van Heck und Bahrije Zidi wurden von den 150 Zuschauern auf der großen Showbühne in der Don-Bosco-Aula per Applausometer zu den Drittplazierten gekürt.

mehr...

Internet - Smartphone für Jugendliche - aber sicher!

Auch in diesem Jahr erarbeitete der  Medienpädagoge J. Wenzel mit den Schüler  des 6. Jahrgangs den verantwortungsbewußten Umgang mit den neuen Medien. Ein neuer Schwerpunkt wurde diesjahr auf das Verhalten in sozialen Gruppen wie whats app gelegt.

Der erfahrene Medienpädagoge erarbeitete mit den Schülern Verhaltsrichtlinien für die sichere Nutzung der neuen Medien.

mehr ...

„Mach dir ein Bild von Gescher!“

 

Neue Schüler-AG des Stadtarchivs gegründet / Zwei Kameraausrüstungen angeschafft

Mit dem neuen Jahr ist auch eine neue Arbeitsgemeinschaft des Stadtarchivs in Kooperation mit den weiterführenden Schulen gestartet. „Mach dir ein Bild von Gescher!“ heißt es immer Montagnachmittags, wenn zehn Schüler von der Don-Bosco- und der Realschule ins Stadtarchiv kommen, um sich mit eigens angeschafften Kameras auf den Weg in die Stadt zu machen und alle möglichen Begebenheiten der Glockenstadt im Bild festhalten. Zwei hochwertige Kameraausrüstungen sind mit Fördermitteln des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe gekauft worden, um die Zusammenarbeit von kommunalen Archiven mit den örtlichen Schulen zu fördern.

mehr...

SPD-Fraktion zu Besuch am 10.Februar 2014 in der Don-Bosco-Schule

Die SPD Fraktion Gescher erkundigt sich über Aktionen, Programme, den Auslaufprozess der Hauptschule. Schulleiter Roters und Stellvertreter Ueding stehen der Fraktion Rede und Antwort. Thematisiert werden ebenfalls Unterstützungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten für die Schule. 

Drogen und Alkohol im Straßenverkehr

Für Schüler der Klassen 10 Typ A und B findet in Zusammenarbeit der Schule mit der Kommissariat Vorbeugung (Herr Wolfgang Kopp) eine Unterrichtseinheit zum Thema Drogen und Alkohol im Straßenverkehr statt

Teilnahme am 1Live Wettbewerb

Verfahren: 17.10 Uhr 1Live einschalten, Aufgabe wird in Radiosendung übermittelt: heute am 31.01.2014:

Kreatives Foto erstellen, auf dem eine Stricksocke, ein Flamingo und ein Lehrer abgelichtet sind. Viele hören Radiosendung zuhause, kommunizieren per Telefon wie SMS und erscheinen mit den unterschiedlichen Requisiten in der Schule.

Alle sind aufgekratzt, absolut engagiert, bringen Ideen ein:

Vivien macht den Flamingo, den Schulleiter hatten sie vorher bereits gefragt, die Wollsocken und Requisiten sind mitgebracht. Im Ruheraum entsteht das Foto.

mehr

Ganztag an der Don-Bosco-Schule

Zumba – Tanzen (Medi-Sports)
Zumba – Tanzen (Medi-Sports)

Die Schüler des Ganztages haben auch in diesem Jahr verschiedene Möglichkeiten, ihren Interessen nachzugegehen. Neben den Arbeitsgemeinschaften des Stadtarchivars Herrn Froning, können die Schüler sich sportlich betätigen, sich auf das zukünftige Berufsleben vorbereiten, ihre Kochfärtigkeiten perfektionieren, ...

mehr ...

Don-Bosco-Schule weiterhin auf gewohnt aktivem Kurs

Für die Schüler der Klassen 8 der Don-Bosco-Schule wird es in diesen Tagen ernst. Sie werden in das umfassende Aktionsfeld der Berufwahlvorbereitung eingeführt. Berufswahlkoordinatorin Christa Ganten sowie Schulleiter Michael Roters haben jüngst alle Schüler zusammengetrommelt und per Powerpointpräsentation über zahlreiche Bausteine der Berufswahlvorbereitung insbesondere der Klasse 8 informiert. Vom 28.-31. Januar nehmen die Klassen 8 an einem zweitägigen Potenzialanalysekurs im BOZ Ahaus teil. Zu Beginn des 2. Halbjahres sowie im weiteren Verlauf des Schuljahres folgen an insgesamt 9 Tagen Berufsfelderprobungen wiederum im BOZ Ahaus mit intensiver Begleitung, Beobachtung und anschließenden Auswertungen

mehr ...

Schüler erleben die Dramatik einer Schwangerschaft eines minderjährigen Mädchens

Das ist den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 von Haupt- und Realschule dann doch unter die Haut gegangen. In einem Solo-Theaterstück verkörpert die Schauspielerin Sonni Maier die Jugendliche Jenny, die mit einer verdrängten Schwangerschaft und dem Schock der Geburt ihres Babys zu kämpfen hat. Nun kann sie nicht mehr die Augen verschließen, nichts mehr geheim halten. Angst, Scham, Verzweifelung, im Eiltempo erwachsen werden, Verantwortung übernehmen – die klassische Geschichte einer tragischen Schwangerschaft mit all ihren Facetten, die die minderjährige Jenny in unterschiedliche Gefühlswelten taucht. Die 9. und 10. Klässler waren beeindruckt, wurden in diesen „tragischen“ Bann gezogen, verfolgten gespannt und angespannt das Geschehen auf der Bühne.

mehr ...

Fazit des ersten Langzeitpraktikums der Klasse 10 Typ A der Don-Bosco-Hauptschule Erfahrungsaustausch zwischen Schülerschaft und Betriebsvertretern

Im I. Halbjahr dieses Schuljahres haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 Typ A der Don-Bosco-Schule zum ersten Mal ein Langzeitpraktikum an 20 Tagen durchgeführt - statt des bisher üblichen dreiwöchigen Blockpraktikums. Nach einer zweitägigen Vorbereitung fand die Startwoche im Praktikumsbetrieb statt, in der die Jugendlichen fünf Tage in ihrem Betrieb arbeiteten. Danach schlossen sich Tagespraktika an. Jeden Mittwoch wechselten die Jungen und Mädchen von der Schulbank in die Arbeitswelt ihres Praktikumsbetriebs.

Nun hieß es, Bilanz zu ziehen. Vertreter der beteiligten Betriebe sowie die Schüler der Klasse 10 Typ A diskutierten die Ziele des Schülerbetriebspraktikums und gingen intensiv der Frage nach, ob sich die Neuorganisation des Schülerbetriebspraktikums für die Klassen 10 Typ A bewährt hat

mehr ...

Don-Bosco-Schule verabschiedet ihre Kollegen Gaby Austrup und Detlef Wicher in den Ruhestand

Die Feierstunde zur Verabschiedung der in den Ruhestand tretenden Kollegen begann mit der Einspielung einer Produktion des Schulradios, diesmal produziert von den Chefs selbst, von Peter Epping sowie Sandra Kempkes. Von zahlreichen Gaby Austrup nahestehenden Personen wurden kurze Statements nach dem bekannten Motto: Hallo Kinderquatsch erbeten, während für Detlef Wicher die englischen Zeiten mit seinem Pausenwaffelsnack intensiv verwoben wurden, natürlich auf englisch. Die Zuhörer lauschten fasziniert und die Radiomacher ernteten einen begeisterten Applaus.

Schulleiter Michael Roters skizzierte die schulische Vita von Austrup wie Wicher. Beide wären Urgesteine der Schule, Wicher sei seit 38 Jahren an der Don-Bosco-Schule, Austrup seit 36,5 Jahren.

 

mehr ...

Beim neunten Berufsparcours stellen 15 regionale Betriebe 22 Berufe durch firmeneigene Aufgaben im Schulzentrum vor Praxisnahe Berufsorientierung bringt Gewinn für regionale Betriebe und Schüler Auch beim neunten Berufsparcours zeigt sich dem Besucher Sch

Praxisnahe Berufsorientierung bringt Gewinn für regionale Betriebe und Schüler

Auch beim neunten Berufsparcours zeigt sich dem Besucher Schule von einer anderen Seite: Stoffproben werden auf Fehler geprüft, dort wird gebohrt oder hier wird ein Verband angelegt, an anderer Stelle werden Formulare ausgefüllt, Schaltungen verdrahtet oder Pflastersteine verlegt. In der Aula der Don-Bosco-Schule sieht man viele Arbeitsstationen, an denen 15 Betriebe aus Gescher und Umgebung für die Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgänge der Haupt- und Realschule typische Aufgaben zu ihren Ausbildungsberufen aufgebaut haben.

141 Jugendliche haben an diesem Vormittag Gelegenheit 22 Berufe durch praktische Tätigkeiten zu erleben, ihre Fähigkeiten zu erproben und ihre Stärken zu erfahren. Die teilnehmenden Betriebe nutzen die Möglichkeit ihre Ausbildungsberufe den Jugendlichen vorzustellen

mehr ...

Forum Schule und Beruf

Auch in diesem Jahr fand ind er Aula der Realschule das Forum Schule und Beruf statt.

Eröffnet wurde die veranstaltung durch Herrn Frankemöller von der Volksbank Gescher, die diese Traditionsveranstaltung federführend organsiatorisch unterstützt.

Die Schüler des 9. Jahrgangs der beiden Schulen des Schulzentrums konnten sich direkt bei den anwesenden Firmen erkundigen.  ...

mehr ...

Maria Winnefeld wechselt zur Hauptschule nach Stadtlohn

Seit 1999 ist Maria Winnefeld Lehrerin an der Don-Bosco-Schule gewesen. Nach einer halbjährigen Abordnung an die Losbergschule profitieren nun die Stadtlohner dauerhaft vom Können der in Gescher sehr geschätzten Kollegin. Mit einem Frühstück verabschiedete sich Winnefeld von ihrer Gescheraner Schule. Schulleiter Roters wie die Lehreratsvorsitzende Kintrup-Schröer dankten Winnefeld für ihr Engagement und treffliche Zusammenarbeit.

Verabschiedung der Koleginnen Kunkel, Bömer und Wewering

Don-Bosco-Schule verabschiedet die Lehrerin Marianne Kunkel in den Ruhestand,die Kolleginnen Andrea Bömer und Magdalene Wewering wechseln von der Don-Bosco-Schule zur neuen Gescheraner Gesamtschule

Das Kollegium der Don-Bosco-Schule nahm Abschied von drei beliebten Lehrerinnen. Schulleiter Michael Roters überreichte Marianne Kunkel (Mitte) die Ruhestandsurkunde und wünschte den Kolleginnen Andrea Bömer (l) und Magdalene Wewering (2.v.r) alles Gute für die Arbeit an der neuen Gesamtschule Gescher.

mehr

Entspannte Eltern, Lehrer und Gäste warfen gestern in einer schmuck hergerichteten Don-Bosco Aula einen stolzen Blick auf ihre Entlassschüler, die die Zeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrerinnen und –lehrer entgegennahmen. Als Leitmotiv dieses besonderen Tages hatten die Schüler das Thema „Auf geht`s – die Zukunft gestalten …“ gewählt. ...

mehr

 

 

Kollegiumsausflug nach Bonn (Juli 2013)

Auch Atmosphäre, Zusammenarbeit und Zusammenhalt sind in einem Kollegium wichtig. In diesem Jahr ging´s an einem Wochenende nach Bonn: Wandern, Stadtführung, Konrad-Adenauer-Haus, Geselligkeit…

mehr

Gemeinsames Frühstück zum Schulanfang

 

Die Schulen im Schulzentrum (Hauptschule, Realschule, Gesamtschule) beginnen den Schulbeginn mit einem gemeinsamen Frühstück am 3. September 2013 in der Mensa im Aulagebäude.

 Kollegium und Schulleitung der Don-Bosco-Schule nehmen gerne die Einladung der Gesamtschule an, wünschen dem neuen Kollegium wie der Schulleitung einen guten Start der neuen Schulform Gesamtschule und überreichen eine Schultüte.

mehr

Betriebsbesichtigung - EGW

Alle Klassen 10 haben mit ihren Klassen- oder Fachlehrern gegen Ende des Schuljahres 12/13 die ortsansässige EGW besucht. Herr Dr. Backeshoff informierte nicht nur über das breite Tätigkeitsfeld der EGW, sondern gab anschaulich zusätzliche Informationen bei einem Rundgang über das Betriebsgelände.  

mehr

 

 

Bewerbungstraining

Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung haben alle Schüler der Klassen 9 der Schule ein intensives Bewerbungstraining in Kleingruppen mit dem Trainer Marko Marschel von der AOK durchlaufen. Auftreten, Sprachgewandtheit, Wissen, Informiertheit waren dabei ebenso Themen wie Mimik, Körperspannung, Kleidung. Die Wirkung der Bewerbungsgespräche konnten die Betroffenen wie auch die jeweils aufmerksamen Beobachter an den Videoaufnahmen sehen und analysieren.


mehr

Klassenfahrt nach Berlin

Der 9. Jahrgang der Don-Bosco-Schule beim Besuch im Bundestag. Hier informierte der MdB Röring die Schüler über die Arbeit eines Abgeordneten.

Auch diesem Jahr unternahm der 9. Jahrgang der Don-Bosco-Schule eine einwöchige Klassenfahrt nach Berlin. Bei traumhaften Wetter wurden hier unterschiedliche Aktivitäten unternommen.

Neben des Besuches des Bundestages und des Bundesrates wurden die Bunkeranlagen des 2. und des Kalten Krieges besichtigt. Im ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen, wo ein Zeitzeuge die Schüler über das Gefängnis und das Leben in der ehemaligen DDR informierte, begaben sich die Schüler auf die Suche nach Spuren der Deutschen Geschichte

Die Schüler mussten sich sportlich betätigen als sie die Bundeshauptstadt und die benachbarte Landeshauptstadt per Fahrrad erkundeten. Auch Freizeitaktivitäten standen auf dem Programm shoppen, Besuch der Disko Matrix, ...

Spitzer und Digitale Demenz

Im Wahlpflichtunterricht der Klassen 9 und 10 befasst sich ein Schülerprojekt zurzeit mit dem neuesten Buch „Digitale Demenz“ des Neurowissenschaftlers Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer. Im Unterricht setzen sich die Schüler mit unterschiedlichen Studien auseinander, die sich mit dem Lernen und der Gehirnforschung beschäftigen. Die Schülerinnen und Schüler unterstützen im Rahmen ihres Wahlpflichtunterrichtes den Ganztag der Schule in der Hausaufgabenbetreuung und erfahren im begleitenden Unterricht ein eigenes regelmäßiges Coaching dazu. Ebenfalls beschäftigen sie sich mit Einflüssen rund ums Lernen und machen sich Gedanken zum Thema Erziehung.

mehr

Die Don-Bosco-Schule präsentierte sich mit der Verleihung der Sportabzeichen von Bronze bis Gold als Schule mit sportlichem Akzent. Die Fachkonferenz Sport hatte, initiiert durch ihre Vorsitzenden Epping und Bernard, die Sportabzeichendisziplinen im Unterricht angeboten und viele Schüler haben sie erfolgreich durchlaufen.

In einer großen Pause übernahm Filialdirektor Thomas Rudde der örtlichen Sparkasse mit seinem Mitarbeiter Tenbrink zusammen mit Schulleiter Michael Roters und den Vorsitzenden der Fachkonferenz Sport die Verleihung der Sportabzeichen in der Aula der Schule an die erfolgreichen Schüler. Insgesamt wurden 10 x Bronze, 3 x Silber, 5 x Gold, 4 x Gold „4“ und 1 x Gold „7“ erzielt.

 

mehr

Berufsparcour 2013

Schüler erhalten einen anschaulichen Einblick in ein umfangreiches Berufsspektrum und sind gefordert, unterschiedliche berufstypische Arbeitsaufgaben zu bearbeiten.

Viele Schüler erkundigen sich Praktika. Firmen lernen Schüler kennen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und knüpfen erste Kontakte.

 

mehr

Don-Bosco-Schule führt Langzeitpraktikum für Zehntklässler ein

Die Don-Bosco-Schule hat zwar mit Errichtung der Gesamtschule in Gescher nur noch eine Laufzeit von 5 Jahren, zeigt sich dennoch innovativ und aktiv wie eh und je. Das aktuellste Beispiel ist die Einführung eines Langzeitpraktikums für Schülerinnen und Schüler der künftigen Klassen 10 Typ A. Das bedeutet, alle 10 A Schüler werden im ersten Halbjahr des kommenden Schuljahres an einem Wochentag in einem Betrieb sein. „Wir haben eine lange und intensive Vorbereitungszeit hinter uns“, so schildert Schulleiter Michael Roters den Prozess, „um von der Idee über Betriebsbefragungen die Konzeptionen in den unterschiedlichen Konferenzen zu diskutieren und zu beschließen.“  Viele Hauptschulen im Kreis berichten von guten Erfahrungen bei Langzeitpraktika. Neben einer größeren Motivation bei den Schülern haben sie eine höhere Lernbereitschaft in den Betrieben wie auch in der Schule beobachtet.

mehr

Forum Betrieb und Schule 2013

 Auch in diesem Jahr fand in der Aula der Realschule für die 9. Jahrgänge beider weiterführeden Schulen das Forum Betrieb und Schule statt.

Die Jugendlichen konnten sich direkt bei den Betrieben über Ausbildungsmöglichkeiten, Ausbildungsvoraussetzungen erkundigen und vielzählige Fragen für den anstehenden Berufswahlprozess klären.

Mit abschließender Auswertungsrunde zwischen Schulen und Bebrieben.

Fazit: Eine überzeugende Veranstaltung: gut organisiert, Schüler gut motiviert, zufriedene Betriebe.

 

mehr

Vor-Weihnachtszeit 2012 an der Don-Bosco-Schule

Schüler/innen der Klasse 9a (Frau Bömer) schmücken mit der Lehrerin  Frau Hüwe das Foyer des Verwaltungstraktes weihnachtlich.

Nikolaus und Ruprecht (ein mittlerweile festes Ritual) besuchen die Klassen 5 und 6, geben den Schülern nette Hinweise und schenken jedem Schüler einen Stutenkerl (eine Initiative der SV (Herr Bernard/Frau Bömer). Auch im Sekretariat und beim Schulleiter schauen sie traditionell rein.

Die Hauswirtschaft (Frau Terhechte) beschenkt das Kollegium mit einem Nikolausfrühstück in der großen Pause – und natürlich sitzen die Nikoläuse mit am Frühstückstisch.

mehr...

40 Jähriges Dienstjubiläum von Herbert Kussel

 

Die herzlichsten Glückwünsche konnte der Lehrer Herbert Kussel von Schulleiter Michael Roters und dem Kollegium entgegennehmen.

Auf eine 40jährige Dienstzeit kann Herbert Kussel nunmehr zurückblicken. Seit 1974 unterrichtet Kussel  mit hohem Einsatz und Engagement an der Don-Bosco-Schule.  Aus diesem Anlass gab es ein zahlreiches, anerkennendes Händeschütteln und aus den Händen des Schulleiters einen Blumenstrauß.

 

Anti-Aggressionstraining

Am 22.11.1 führten die Klassen 5 jeweils ein 1-tägiges Antiaggressionstraining durch. Unterstützt wurden die beidnen Klassenlehrer durch die Trainerin Julia Grabowski

 

mehr

Halloween -Party der SV

In diesem Jahr hat die SV mit ihrem SV-Lehrer eine Halloween -party für die 5. bis 7. Klassen ausgerichtet. In der Zeit zwischen 1700 Uhr und 2100 Uhr onnten die Schüler in ihren halloween-Kostümen in der Aula der Schule feiern.

mehr

Akive Pause - Fussballturnier

Das Schülerprojekt vermittelt ein nachhaltiges Wissen über ökonomische Themen und

gestaltet die Bereiche

Mittagspause (13 -14 Uhr)

und Hausaufgabenbetreuung

praktisch aus.

Bei diesem Projekt betreuen und gestalten Schüler der Wahlpflichtgruppe die Mittagspause für ihre Mitschüler. Sie planen selbständig und organisieren besondere Aktionen wie aktuell ein Fußballturnier für die Klassen 5 – 9 in der Don-Bosco-Turnhalle. Nicht nur die teilnehmenden Klassenvertreter sondern auch die Tribünenränge waren stark nachgefragt, um die Mitschüler in Aktion zu sehen und sie anzufeuern.

 mehr

Waffelbackaktion

Die Don-Bosco-Schule nimmt am Spinning Marathon teil

Erntedankfest in Gescher: Auch 17 Schüler der Don-Bosco-Schule unter Leitung des SV Lehrers F. Bernard nehmen teil am Spinning Marathon und radeln eine Stunde für einen guten Zweck. Sponsor der Schule ist die Volksbank Gescher, die 140 € für die Mukoviszidose Stiftung spendet.

 

mehr

Verabschiedung der Lehrerin Gaby Mönning

Zur Erinnerung wurde Gaby Mönning u.a. ein „kreatives Kollegiumskunstwerk“, das sie freudig und intensiv in Augenschein nahm, überreicht.

Nach 40,5 Dienstjahren geht mit Ablauf des Monats Juli die Lehrerin Gaby Mönning, die „Grande Dame“ der Don-Bosco-Schule, wie Schulleiter Michael Roters in seinen Abschiedsworten ausführte, von Bord.

Seit dem 01.02.1973 arbeitet und unterrichtet Gaby Mönning mit hohem Einsatz an der Hauptschule Gescher.

Zur Verabschiedung hatten die pädagogischen Mitstreiter Mönnings vieles aufgeboten, um ihrer Kollegin eine gebührende Wertschätzung zukommen zu lassen. 

 

mehr

schools-out party der SV

Am vorletzten Tag des Schuljahres organisierte die SV nachmittags eine schools-out Party in der Aula.


mehr

 

Reden statt chatten - Projekt „Generationen verbinden“ gelungen

Zum vorerst letzten Mal besuchten Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Hauptschule vor den Ferien das Altenwohnheim St. Pankratius in Gescher. Sie entschieden sich für die AG „Generationen verbinden – Vorlesestunde im Altenwohnheim St. Pankratius“ und besuchten über ein ganzes Schulhalbjahr jeden 2. Mittwoch das Altenwohnheim in Begleitung der Schulsozialarbeiterin Nicole Demming. Ein wenig Abwechslung in den Alltag der Senioren zu bringen, das war das anvisierte Ziel. Im gleichen Zuge profitierten auch die SchülerInnen, die sich zum einen ein Bild des Berufes AltenpflegerIn machen konnten, aber auch lernten, dass sich soziales Engagement "lohnt". „Die Geschichten von früher haben mir besonders gut gefallen“, resümiert Sven. Alina und Sezgin dagegen blieb vor allem ihr vorgeführter Sketch in Erinnerung.

mehr

BOB macht´s möglich : DASA in Dortmund und BIZ in Coesfeld

"Die DASA Arbeitswelt Ausstellung ist eine Erlebnisausstellung zum Sehen, Hören und Mitmachen. Spannend inszeniert und innovativ gestaltet.
Alle Sinne sind im Einsatz, wenn es darum geht, Arbeitswelten von gestern, heute und morgen zu erfahren.

Die DASA ist ein erlebnisreicher Bildungsort. Sie informiert über die Arbeitswelt und ihren Stellenwert in der Gesellschaft." Dieser Meinung sind auch die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Don-Bosco-Hauptschule  und ihre Klassenlehrer/innen, die mit den Mitteln des Projekts "Zukunft fördern" zum  Abschluss des Schuljahres diese Unterrichtsfahrt genossen haben. ...

 

mehr

Entlassfeier an der Don-Bosco-Schule

Gut gelaunte und entspannte Schüler nahmen in ihrer Don-Bosco-Aula letztmalig Platz. Eltern, Lehrer und Gäste warfen gestern einen stolzen Blick auf ihre Entlassschüler, die die Zeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrer Tüshaus und Epping entgegennahmen. Als Leitmotiv dieses besonderen Tages hatten die Schüler das Thema „Auf in die nächste Runde“ gewählt. ...

mehr

59 Schüler nehmen Abschied von ihrer Don-Bosco-Schule

 

59 Schülerinnen und Schüler haben sich traditionell lautstark, kreativ und mit guter Laune gestern von ihrer Don-Bosco-Schule verabschiedet.

Schüler wie Lehrer genossen in den ersten beiden Stunden dieses Vormittages schöne und spaßige Spiele. Heute Abend findet die offizielle Verabschiedung statt.

Betriebserkunden im Rahmen des Ganztages im 8. Jahrgang

Auf dem Bild sind die Ganztagschüler/innen des 8. Jahrgangs zu sehen mit dem Berufseinstiegsbegleiter Thomas Otte und der Lehrerin Christa Ganten

Wie werden Möbel in Serie hergestellt? Welche Tätigkeiten führen Holzmechaniker/innen durch? Diesen Fragen ging die Ganztagsgruppe des 8. Jahrgangs der Don-Bosco-Hauptschule bei  einer Betriebserkundung bei dem Markenmöbel-Hersteller Hülsta in Stadtlohn nach. Diese Maßnahme zur Berufsorientierung im Rahmen des Ganztags wurde mithilfe des Berufsorientierungsbüros der Don-Bosco-Schule durchgeführt.

Das Berufsorientierungsbüro wird auch in diesem Schuljahr im  Rahmen des Projekts „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ finanziert durch die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit sowie das Ministerium für Schule und Weiterbildung. 

Hauptschüler erkunden Haus Hall / Freiwillige AG der Don-Bosco-Schule

Vielleicht waren die persönlichen Begegnungen das Überraschende: 15 Schüler der Don-Bosco-Schule verbrachten einen Informationsnachmittag in  Haus Hall. Diese Betriebserkundung war ein Programmpunkt der freiwilligen „AG Sozialpraktikum“.

Die Lehrerin Susanne Große Ahlert leitet diese Arbeitsgemeinschaft. „Die Jugendlichen – alle in Klassenstufe 9 – sind enorm motiviert“, ...


mehr

Jugendwelten - Medienwelten

Projekttag des 6. Jahrgangs der Don –Bosco-Schule mit anschließender Elterninformationsveranstaltung für interessierte Eltern aus Gescher

Konflikte, die durch Aktivitäten mit neuen Medien wie Smartphone und Internet in der Freizeit verursacht werden, wirken zunehmend – ob man will oder nicht- in die Schule hinein und führen oft auch im Unterricht zu Konflikten mit Mitschülern. Aus diesem Grund absolvierten die Schüler des 6. Jahrgangs zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Ilona Rademacher und Evelyne Gößmann den 2. Baustein innerhalb des Medienkonzeptes der Don-Bosco-Schule.

Jugendliche surfen heute täglich sorglos  im Internet, chatten mit „Freunden“ ...

 mehr ...

Fahrt zum Musical Dirty-Dancing

Die SV sowie der Förderverein der Don-Bosco-Schule hatten für Schüler ein besonderes Highlight arrangiert: Den Besuch des Musicals Dirty Dancing in Oberhausen. Bereits kurz nach Bekanntmachung der Veranstaltung meldete die Organisatorin Andrea Bömer „ausverkauft“. Begeistert kehrten spät abends 45 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Begleitern aus Oberhausen zurück. Das Musical hatte alle in ihren Bann gezogen.

Ausstellung am Elternsprechtag

Schüler der Klasse 10 der Don-Bosco-Schule stellten zum Elternsprechtag Objekte moderner Kunst zum Thema Skulpturen aus Büchern in der Aula aus

Am Elternsprechtag der Don-Bosco-Schule haben zahlreiche Eltern gerne das Angebot genutzt, einen kurzweiligen und anregenden Aufenthalt in der Aula der Schule zu verbringen. Ein schmackhaftes Kuchenbuffet sowie frisch gebackene Waffeln konnte die Klasse 10B ihren Gästen bieten und damit ihre Klassenkasse gut aufbessern. Mit moderner Kunst hatte sich die Klasse 10 A beschäftigt und bot Eltern wie Schüler an, sich mit Skulpturen aus Büchern auseinander zu setzen, die das Thema Bildung aufgegriffen hatten. Mit dem Thema Wohnen hatte sich die Klasse 8a beschäftigt und konnte dazu einen Ausschnitt an Arbeiten vorstellen. Stellwände widmeten sich den besonderen Aktivitäten des Fördervereins der Schule ebenso wie den aktuellen Aktivitäten und Aktionen des noch recht kurzen Jahres 2012 und verliehen der Aula eine ansprechende Atmosphäre. Die Eltern zeigten sich beeindruckt und zollten dem Engagement der Schule Respekt.

Supertalentwettbewerb an der Don-Bosco-Schule

„Bühne frei“ hieß es in der Don-Bosco-Aula kurz vor den Osterferien für über 50 talentierte, junge Künstler. Und alle hatten sich wieder mächtig ins Zeug gelegt. Die Organisatoren Kintrup-Schroer, Bernard, Epping und Demming hatten alle Klassen zum dritten Supertalentwettbewerb aufgerufen – und jede Klasse, die einen oder mehrere Interpreten stellte, konnte an diesem besonderen Event als Zuschauer und Zuhörer in der 5./6. Stunde beiwohnen. 


mehr...

Komm auf tour - meine Stärken, meine Zukunft

Komm auf Tour ist ein Projekt zur Stärkenentdeckung, Berufsorientierung udn zur Lebensplanung für Jugendliche. Das Projekt "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft", unterstützt Schülerinnen ud Schüler der 7./8. Klassen frühzeitig bei dem Entdecken ihrer Stärken. Dabei werden in der persönlichen Auseinandersetzung Ausbildungs- und Lebensweg geschlechtersensibel verbunden.

mehr ...

Einblicke in viele Berufsbereiche

Forum Schule-Betrieb: 165 Neuntklässler von Haupt- und Realschule informieren sich bei den Firmenvertretern

Viel zu erfahren gab es für die Neuntklässler beider Schulen im Mensagebäude. Schülerinen und Schüler nutzen das Angebot, auf dem Forum Schule-Betrieb mit Vertretern aus 16 Unternehmen aus Gescher und Umgebung ins Gespräch zu kommen. Ein breites Spektruman Ausbildungsberufen gab einen Einblick in die vielfältigen Angebote.

165 Schüler hatten die freie Wahl, in drei Runden nach eigenem Interesse an Stationen die Informationen einzuholen, die ihnen bei ihrer Berufswahlentscheidung behilflich sein konnten.

mehr ...

Fünf Richtige - in 53 Sekunden

Am 2. März war es wieder so weit. Der Entlassjahrgang stellte sich dem 1 Live Schulduell. Im Vorfeld wurden 30 Schüler des 10. Jahrgangs ausgewählt, die sich den 5 Fragen des 1 LiveTeams stellten. 

Die Teilnahme ist eine echte Tradition, stellte der Schulleiter Herr Roters heraus. Dank der Tatkräftigen Unterstützung ihrer Mitschüler gelang es den Schülern erstmalig alle 5 Fragen richtig zu beantworten.


mehr ...

SV Karnevalsparty für den 5. und 6. Jahrgang

Die SV veranstaltet erstmalig gegen Abend in der Aula eine Halbjahresabschlussfete (Frau Bömer, Herr Bernard), zahlreiche schick kostümierte Schüler hatten richtig Spaß. 

Schüler des 8.Jahrgangs der Don-Bosco-Hauptschule mit STARTKLAR! gestartet

Kompetenzen feststellen und sich orientieren ist die Aufgabe der ersten Phase des Projektes „STARTKLAR!- Mit Praxis fit in die Ausbildung in Nordrhein-Westfalen“, an der jetzt alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 der Don-Bosco-Hauptschule teilnehmen. Jeder hat in einer zweitägigen Potentialanalyse mit Mitarbeitern der Berufsbildungsstätte Ahaus zunächst in der Schule berufsübergreifende Aufgaben gelöst, die Aufschluss über die Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Schlüsselqualifika-tionen geben.

Danach ging es an die praktische Erprobung in zwei verschiedenen Berufsfeldern. Eine Woche lang haben 63 Jugendliche praktische Berufstätigkeiten in den Werkstätten der Berufsbildungsstätte (BBS) in Ahaus durchgeführt. Die Achtklässler wurden dabei von Meistern angeleitet.

 

mehr ...

Ehrung von 2 Siegern (Vorlesewettbewerb/Matheknobelei) an der Don-Bosco-Schule

 

In der letzten Schulwoche vor den Osterferien hat es sich die Don-Bosco-Schule nicht nehmen lassen, ihre Sieger bei zwei Wettbewerben in der großen Pause schulöffentlich zu ehren. Die Fachkonferenzvorsitzende Ursula Schulte hatte den schulinternen Wettbewerb des Mathe-Knobels durchgeführt und die Siegergruppe zum Kreiswettbewerb nach Ahaus-Altstätte begleitet. Die Sieger aus den Klassen 5 und 6 nahmen mit Freude und Begeisterung an der 2. Mathe-Knobel-Runde teil, erzielten fünf von sieben Punkten und belegten damit den dritten Platz.

Dominik Rathmer hat sich schulintern beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels (Organisatorin Andrea Bömer) durchgesetzt, hat beim Regionalwettbewerb gewonnen und zählte zu den besten Vorlesern im Kreishaus beim Kreisentscheid.

Aus den Händen von Schulleiter Michael Roters nahmen die Don-Bosco-Schüler ihre Siegerurkunden entgegen und fanden sich zu einer gemütlichen Runde in der Aula zusammen.

Im Bild von links: Dominik Rathmer (6b), Linus Woywod (5a), Lukas Brüning (6b), Melissa Caliskanyürek (6b), Nadira Rama (5b) sowie Schulleiter Michael Roters und Fachkonferenzvorsitzende Mathematik Ursula Schulte.

 

Rekordbeteiligung beim Berufsparcours im Schulzentrum am Borkener Damm

Auch beim siebten Berufsparcours zeigt sich dem Besucher Schule einmal von einer anderen Seite:  Ein Jugendlicher wird im Rollstuhl durch die Aula gefahren, dort wird gebohrt oder hier wird der Blutdruck gemessen, an anderer Stelle werden Formulare ausgefüllt, Schaltungen verdrahtet oder Materialeigenschaften überprüft. In der Aula der Don-Bosco-Schule sieht man viele Arbeitsstationen, an denen 15 Betriebe aus Gescher und Umgebung für die Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgänge der Haupt- und Realschule typische Aufgaben zu 23 Ausbildungsberufen aufgebaut haben.

158 Jugendliche haben an diesem Vormittag Gelegenheit diese Berufe durch praktische Tätigkeiten zu erleben, ihre Fähigkeiten zu erproben und ihre Stärken zu erfahren. ...

mehr ...

Info-Nachmittag an der Don-Bosco-Schule

Informationsgehalt, Atmosphäre, Ausstattung sowie die zahlreichen Aktionen und Kooperationen der Schule stießen am Informationsnachmittag der Gescherer Hauptschule auf große Anerkennung von Eltern wie Schülern. Gemeinsam mit seinem Lehrerteam konnte Schulleiter Michael Roters ein großes Lob der Eltern entgegennehmen.

Nach der allgemeinen Information über das Schulprogramm und über die zahlreichen Aktionsfelder der Schule konnten sich Eltern und Viertklässler bei einem Rundgang durch die Schule selbst ein Bild machen und das zuvor Vorgestellte an Praxisbeispielen messen und zu einer persönlichen Bewertung kommen. Und über das Positive Echo freuten sich die Organisatoren in besonderer Weise.

Bild: Nach allgemeinen Informationen durch den Schulleiter machten sich am Infonachmittag Eltern wie Schüler selbst ein Bild von der Don-Bosco-Schule und waren sehr angetan.

Bebildeter Jahresrückblick 2011

 

Zahlreich strömten die Schüler der Don-Bosco-Schule zu Beginn der Woche zur großen Pause in die Aula. Schulleiter Michael Roters hatte alle Schüler eingeladen, sich die umfangreiche Ausstellung in der Aula zum Schulprogramm anzusehen und gleichzeitig einen bebilderten Jahresrückblick an der Großleinwand zu verfolgen. Die Schüler staunten, dass im Jahr 2011 so vieles an Klassenaktivitäten, Aktionen und Projekten realisiert wurde. Dabei nahmen natürlich die umfangreiche Berufswahlvorbereitung, die zahlreichen SV-Aktivitäten, die Schulentlassung, die Sport- und Ganztagsangebote, der Supertalentwettbewerb einen gebührenden Raum ein, aber ebenfalls vieles mehr, das sich vom normalen klassischen Unterrichtsbetrieb abhob.

Die Schüler fanden es spannend, fanden sich auf vielen Bildern wieder, erinnerten sich an manche Aktion, die schon fast wieder in Vergessenheit geraten war und regten an, so etwas regelmäßig zu machen, das sei doch sehr interessant.

 

Ein schöne Tischdekoration, ein schmackhaftes Essen ...

Ein schöne Tischdekoration, ein schmackhaftes Essen, musikalische Untermalung, nichts fehlte an diesem Morgen. Alle hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und genossen das Ergebnis.

Stolz zelebrierten Schüler der Klassen 7 ihr gemeinsames Essen in der Aula. Es war Höhepunkt und Abschluss des gemeinsamen Projektes der Wahlpflichtkurse Hauswirtschaft (Susanne Große Ahlert) und Kunst (Gabi Münning), zu dem die Schüler auch ihren Schulleiter sowie ihre Klassenlehrer eingeladen hatten.

Vorlesewettbewerb

Mit leichter Nervosität gingen die Schüler der Klasse 6 der Don-Bosco-Schule, die an dem schulinternen Lesewettbewerb mitwirkten, an den Start. Sie lasen mit guter Qualität und fesselten mit ihren Geschichten ihre Mitkandidaten und natürlich die Jury. Die setzte sich, wie in den Vorjahren, zusammen aus der Organisatorin des Wettbewerbs Andrea Bömer, Schulleiter Michael Roters und aus der Schülerin Kristin Tenostendarp, die selbst in den Vorjahren als Kandidatin beim Lesewettbewerb des deutschen Buchhandels sehr erfolgreich war. Zunächst stellten die Kandidaten ihr Lieblingsbuch vor, lasen daraus eine ausgesuchte Passage und stellten in der zweiten Runde des Wettbewerbs ihre Lesekunst an einem unbekannten Text unter Beweis. Die Jury bewertete Textverständnis, die Ausprägung der Lesetechnik wie Betonung sowie die Vorstellung des Lieblingsbuches und kürte Dominik Rathmer zum Sieger. Aus den Händen des Jurymitgliedes Kristin Tenostendarps erhielten die Sieger neben der Gratulation je ein Buchgeschenk.

Info-Nachmittag an der Don-Bosco-Schule

 

Alle Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgänge sind gemeinsam mit ihren Eltern  am Freitag, 13.1., um 15 Uhr herzlich in die Don-Bosco-Aula eingeladen – zum  Info-Nachmittag der Gescherer Hauptschule. Eltern und Schüler erhalten die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Schule zu nehmen. Sie können sich zugleich von der Leistungsfähigkeit der hiesigen Hauptschule überzeugen. Es werden umfangreiche Informationen zu Schwerpunkten und Standards schulischer Arbeit wie der Arbeitsweise, den fachlichen Lernmöglichkeiten, dem Klassenlehrerprinzip, der Differenzierung, der zusätzlichen Deutschförderung für die Klassen 5 und 6, dem Grundgedanken des Forderns und Förderns der Schule, der Berufswahlvorbereitung und manchem mehr geboten. Schüler und Eltern können sich ein Bild von den Forderungen und Anforderungen der Schule machen sowie einen Einblick in das Schulleben gewinnen.

 

mehr

Dienstzeitehrung an der Don-Bosco-Schule

Die Lehrerin Gabi Mönning wird schulintern (30.11.) geehrt: Schulleiter Michael Roters gratuliert der Lehrerin zu Ihrem 40 jährigen Dienstjubiläum und überreicht ihr unter dem Applaus zahlreicher Kollegen einen Blumenstrauß.

Koch-Profi arbeitet mit Ganztagsschülern

Das Ganztagsangebot der Don-Bosco-Schule kommt bei Schülern und Eltern an. Das zeigen sowohl die Anmeldezahlen als auch die Rückmeldungen von Eltern und Schülern. "Wir sind alle auch sehr bestrebt", führt Schulleiter Michael Roters aus, "attraktive, abwechselungsreiche und auch jährlich neue Akzente zu setzen."

Eltern können an der Gescherer Hauptschule – und das ist fast einzigartig in NRW – sich für den Ganztag oder Halbtag an der gleichen Schule entscheiden.

"Insoweit stehen wir unter einem bewussten Qualitätsdruck bei Schülern, Eltern wie auch Lehrern", unterstreicht der Schulleiter.

mehr

Nikolaustag an der Don-Bosco-Schule

Nikolausbotschaften – eine neue Aktion der SV  

Nikolaus und Ruprecht (festes Ritual) besuchen die Klassen 5 und 6, geben den Schülern nette Hinweise und schenken jedem Schüler einen Stutenkerl (eine Initiative der SV (Herr Bernard); Die Hauswirtschaft (Frau Terhechte) beschenkt das Kollegium mit einem Nikolausfrühstück in der großen Pause.

mehr

Unterricht einmal anders, ...

, denn nicht nur in der Schule findet Unterricht statt. Das praktiziert die Klasse 8b der Don-Bosco-Schule mit ihrer Fachlehrerin Gabi Mönning zurzeit im Stadtarchiv Gescher. In Zusammenarbeit mit Stadtarchivar Andreas Froning beschäftigen sich die Schüler mit dem Thema „Industrielle Revolution“ und konkret mit dem Thema "Industrialisierung in Gescher".

"Hurra, Hurra die Schule brennt …" oder Herbstübung der Feuerwehr Gescher

Eine Schulklasse der Don Bosco Schule Gescher hat Technikunterricht als es plötzlich im Maschinenraum zu einer Explosion kommt. Ein Schüler wird dabei schwer Verletzt. Lehrer Ferdinand Bernard kann ihn aus dem brennenden Maschinenraum retten und wird dabei auch Verletzt, doch die Klasse 7a ist im Technikraum im Obergeschoss eingeschlossen. Eine weiter Klasse im Erdgeschoss (Mitglieder der Jugendfeuerwehr) ist durch die starke Rauchentwicklung auch in der Aula eingeschlossen. Der Hausmeister Torsten Bendfeld wird von der Brandmeldeanlage auf den Brand aufmerksam und ruft die Feuerwehrleitstelle an, diese löst sofort Großalarm für die Feuerwehr Gescher aus.

mehr

Schulpflegschaftssitzung

Beeindruckt zeigten sich die  Mitglieder der Schulpflegschaft der Don-Bosco-Schule über die aktualisierte und in einem völlig neuen Outfit präsentierte Homepage der Schule (www.don-bosco-gescher.de). Der stellvertretende Schulleiter Mark Ueding, der das Projekt mit Unterstützung zahlreicher Lehrer leitete, konnte sich in der jüngsten Sitzung der Schulpflegschaft ein dickes Lob abholen.Der stellvertretende Schulleiter Mark Ueding, der das Projekt mit Unterstützung zahlreicher Lehrer leitete, konnte sich in der jüngsten Sitzung der Schulpflegschaft ein dickes Lob abholen. Die Elternvertreter wussten auch zu schätzen, dass in ein solches Projekt zig Stunden geflossen sind, die ehrenamtlich von den Lehrern der Schule eingebracht wurden, obwohl die Firma ITM-Systems mitgewirkt hatte. Aber auch die Elternvertreter waren stolz  auf diesen Abend, denn aus ihrer Mitte ist vor einiger Zeit der Wunsch geäußert worden, doch wieder eine Homepage für die Schule einzurichten. „Insofern“, so stellte Schulleiter Michael Roters heraus, „ist die erste Präsentation natürlich auch der Schulpflegschaft vorbehalten gewesen.“

Gleichzeitig konnte auch der Schulleiter mehr als zufrieden sein: Nicht nur wegen der gut angekommenen Homepage, sondern auch über die Rückmeldung  der Eltern zur schulischen Arbeit in der Don-Bosco-Schule. Die Mitglieder der Schulpflegschaft äußerten sich sehr zufrieden über die Arbeitsweise der Schule sowie die Zusammenarbeit mit der Schule und lobten das weit gefächerte qualitative Angebot der Schule mit ihren zahlreichen Aktionen.

Schülerinnen und Schüler entdecken soziale Berufe

„Wir waren sofort von Kindern umzingelt.“, schildern David und Alexander, Schüler der Klassen 10 der Don-Bosco-Schule, ihre ersten Erfahrungen im Familienzentrum Garten Gethsemane. Dort absolvierten sie im letzten Schuljahrihr Sozialpraktikum. Mitschüler des 9. Jahrgangs hören aufmerksam zu, als die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Sozialpraktikum von ihren Erlebnissen aus der Arbeit des letzten Schuljahres berichteten. So erzählt auch Pia über ihre Praktikumstage im Altenpflegeheim St. Pankratius: „Es war sehr schön mit den Senioren. Ich habe in der Pflege geholfen z.B. Essen gereicht. Aber auch gemeinsam mit den Bewohnern ihre Freizeit gestaltet, indem ich mit ihnen spazieren ging oder sie zu einem bunten Nachmittag begleitet habe.“

StartKlar - Mit Praxis fit in die Ausbildung

Mit frischem Elan sind 14 Schüler der Klassen 9 der Don-Bosco-Schule im Projekt „STARTKLAR - Mit Praxis fit in die Ausbildung“ in die freiwillige Phase II gestartet. Die Schüler haben entsprechend ihren Interessen und Neigungen mit Unterstützung der Berufswahlkoordinatorin Christa Ganten individuell Praxiskurse buchen können. Phil Duesmann z.B. interessierte sich für das Berufsfeld Landwirtschaft, Natur und Umwelt und hat mit anderen Teilnehmern aus anderen Schulen beim Bildungsträger „Chance“ in Gronau seinen Praxiskurs absolviert. Mit seinen Mitschülern hat Phil auch unter Verwendung von Recyclingmaterial eine sogenannte „grüne Bank“ gefertigt und natürlich bepflanzt.


mehr